St. Petersburg

Wir besuchten die Stadt im Rahmen einer geführten Reise für 5 Tage. An- und Abreisetag kann man eigentlich nicht zählen, so war 3 Tage Zeit um die Stadt und die Paläste zu besichtigen. Ich war schon überrascht, dass der Verkehr sich in keiner Weise von einer Deutschen Großstadt unterscheidet. Volle Straßen und Staus waren an der Tagesordnung. Auch die Autos unterschieden sich unwesentlich von den auf deutschen Straßen zu sehenden Fahrzeugen. Einige „Oldtimer“ gab es vielleicht mehr als bei uns, aber ansonsten der „normale Wahnsinn“, wie wir es im Straßenverkehr gewohnt sind. Mit einer Einschränkung – nachts dröhnten Motorräder durch die Stadt – man hatte den Eindruck sie veranstalten „Rennen“………………….

Wir besuchten die Eremitage, den Petershof, den Katharinenpalast, einen Soldatenfriedhof, die Isakmoschee und vieles mehr.

St. Petersburg
St. Petersburg

Im zweiten Weltkrieg ist der Stadt unendliches Leid widerfahren, 900 Tage wurde sie von deutschen Soldaten belagert, es gab unendliche Verluste auf beiden Seiten …………………………………………. https://de.wikipedia.org/wiki/Leningrader_Blockade

Grabeskirche der Zaren
Zarengrab
Moskauer Tor
Eremitage
Schloss Peterhof
Schloßanlage Peterhof
Ostsee – Peterhof
Peterhof
Peterhof
Petersburg bei Nacht
Nächtliche Bootsfahrt
Öffnung der Brücken
Katharinenpalast

U-Bahn fahren ist in St. Petersburg ein Erlebnis. Die Treppen, die zu den Bahnsteigen führen sind sehr lang, bzw. wenn man oben steht, geht es über eine wahnsinnig lange Rolltreppe in die Tiefe. An einem Abend sind wir extra in die Stadt gefahren, um uns einige außergewöhnliche U-Bahnstationen anzusehen – total schön – fast wie im Museum…………………

Nun liegt die Reise schon fast ein halbes Jahr zurück. Beim Anschauen der Bilder erinnere ich mich gerne an den Besuch und es stimmt schon, was gesagt wird – diese Erinnerungen bleiben und kann niemand nehmen.

Allen Lesern wünsche ich eine schöne Woche – bleibt gesund.

Sturm und Regen

Nach den herrlichen Frühlingstagen im Februar ziehen seit 2 Wochen Sturm und Regen über Deutschland hinweg. Verwöhnte uns der Februar – so können wir dieses Wetter kaum noch ertragen. Wer sich am Wochenende nach draußen wagte, den trug entweder der Sturm weg oder er wurde mächtig nass. Wer mit der Bahn unterwegs war, hatte unter Umständen auch Probleme. Glücklich, wer in der Stube am warmen Ofen sitzen konnte.

Denn draußen zogen dunkle Wolken vorüber, seht selbst……………………..

Wind und Regen über dem Münsterland
Bedrohliches Wolkenspiel
Regenwolken im Anzug
Gartenimpressionen im März

Im Garten sprießen schon die wilden Veilchen und verströmen ihren Duft. Lungenkraut und Akelei treiben kräftig. Der Frühling wird kommen…………

Nur wer durch die Dunkelheit geht, kommt wieder im Frühling an.

Monika Münder

Allen Lesern wünsche ich eine schöne Woche.

Plötzlich Frühlingsluft

Nachts friert es noch, aber im Laufe des Tages überrascht uns seit der letzten Woche die Sonne mit ihren warmen Strahlen. Um die Mittagszeit klettert das Thermometer in den zweistelligen Bereich und verwöhnt uns mit 12 bis 13 Grad. Herrlich, für Mensch und Tier.

Die Bienen verließen ihre Beute und flogen zum Reinigungsflug hinaus. Spuren von ihnen waren auf meinen Autoscheiben zu sehen.

Aber auch auf Krokus und Schneeglöckchen waren sie anzutreffen.

Biene im Anflug
Am Bienenstock – Erster Ausflug nach dem Winter
Krokus mit Biene
Krokus Impressionen

Bleibt gesund und genießt die warmen Sonnenstrahlen!

Baumschnitt – erste Arbeiten im Garten

In dieser Woche kam er endlich, der Gärtnermeister. Nachdem schon 2 mal Termine ins Auge gefasst , dann kurzfristig abgesagt werden mussten, wurden gestern die Bäume beschnitten. Wir lassen diese Arbeit regelmässig von einem Gärtnermeister unseres Vertrauens durchführen. Da unser Grundstück doch recht klein ist, aber 6 Obstbäumen ein Zuhause gibt, müssen diese schon in „Schach“ gehalten werden.

Ein Apfelbaum war erkrankt. Um ihn evtl. noch zu retten, wurde ihm jetzt ein radikaler Rückschnitt verpasst. Vielleicht erholt er sich – wenn nicht – wir werden sehen.

Nachdem der Gärtner uns verlassen hatte, sah es schlimm im Garten aus. Der GG hat heute schon fleißig gearbeitet – aber er braucht noch einige Tage, um die Zweige und Äste zu schrädern. Seht selbst:

Baumschnitt
Baumschnitt
Baumschnitt
Bemooste Äste – eigentlich zu schön zum Häckseln
Radikaler Rückschnitt

Der Hausherr wird noch einige Tage benötigen, um den Häcksler mit dem Astwerk zu füttern. Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter auch mitspielt.Heute war es hier mild und sehr angenehm. Für das Wochenende wurde Sturm und Regen gemeldet.

Erste Frühblüher

Die ersten Frühblüher sind da. In den Beeten liegt noch viel altes Laub, das will aufgesucht werden……………………Wir haben aber auch noch Winter. Aber Schneeglöckchen und Winterlinge blühen schon prächtig. Und die Helleborusblüten lassen Frühlingsgefühle aufkommen.

Winterlinge – leuchten im Garten

Einen schönen Sonntag wünsche ich – bleibt gesund.

Winter

In den letzten Tagen ist noch etwas Schnee dazugekommen, so dass es jetzt wie im Wintermärchen aussieht, allerdings wird es abends immer gefährlich glatt. Heute zeige ich euch das Regenrückhaltebecken im winterlichen Gewand. Die Natur konnte sich dort ungehindert ausbreiten und wie man sieht, hat sie es hervorragend gemacht. Ab und zu grasen nur einige Schafe und Ziegen dort und pflegen den Wildwuchs.

Regenrückhaltebecken – gepudert
Regenrückhaltebecken
Winterimpressionen
Spuren im Schnee
Eingeschneit
Ein Hauch von Frühling – für die Seele!

Der erste Monat des neuen Jahres ist schon verüber. Wie schnell doch alles geht.

Genießt die Zeit am warmen Ofen – ein schönes Wochenende wünsche ich allen meinen Lesern – bleibt gesund.