Land unter und erste Blütenspitzen

Anfang Januar erwartet man eigentlich Frost und Kälte. Aber in den letzten Wochen hat es stattdessen  bei uns im Münsterland stark geregnet. Die Bäche und Gräben sind bis zum Rand voll und auf den Feldern steht das Wasser.

Zwar sind wir nicht so betroffen, wie die Menschen an Rhein und Mosel. Unsere kleinen Flüsse in der Umgebung führen die Wassermassen noch in ihren Flussbetten. Aber der Niederschlag der letzten Wochen konnte vom Boden nicht mehr aufgenommen werden und steht sichtbar auf den Feldern und Wiesen.

 

Wasser
Wasser auf den Äckern und Wiesen

 

Graben
Wassergraben

 

Feld unter
Feld unter

In den letzten 2 Tagen ist es  trocken geblieben, heute zeigt sich sogar die Sonne. Etwas Frost wäre schon schön.  Im Garten würde ich gerne noch einiges abschneiden und ein wenig räumen, damit die Frühblüher es schön haben, denn die ersten Spitzen der Schneeglöckchen habe ich bereits in der letzten Woche gesehen. Und an einigen warmen Tagen, wie Silvester, verirrten sich schon einige Bienen nach draußen. Dies ist kein gutes Zeichen. Sollte es doch eigentlich um diese Jahreszeit kälter sein.

 

Erste Blütenspitzen
Erste Blütenspitzen

Allen Lesern wünsche ich eine schöne Woche – bleibt gesund.

Der vergessene Kaktus

Es war einmal ein kleiner Weihnachtskaktus. Er lebte zufrieden im Haushalt einer jungen Frau. Es ging ihm gut dort, deshalb wuchs er zu einer ansehnlichen Pflanze heran. Er blühte dort prächtig Jahr für Jahr  und erfreute seine Besitzerin und ihre Familie. Er wurde älter und älter wie auch seine Besitzerin älter und älter wurde. Inzwischen war sie bereits Witwe, aber sie lebten zusammen zufrieden und friedlich Jahr für Jahr. Der Kaktus zeigte seine Dankbarkeit durch seine üppige Blüte. Als sie im hohen Alter plötzlich verstarb wurde es einsam um den Weihnachtskaktus. Niemand wollte ihn, er wanderte im Haus von einer Ecke zur anderen –   schließlich erbarmte sich eine Tochter der ehemaligen Besitzerin und nahm ihn mit zu sich, weit von seinem ursprünglichen Zuhause entfernt. Aber so richtig anfreunden konnten sie sich nicht. Mitten im kalten Winter stellte sie ihn nach draußen zur baldigen Entsorgung. Da kam eine Nachbarin vorbei und sah den großen traurigen Kaktus. Sie erinnerte sich an einen ähnlich großen Kaktus, der in früheren Jahren in ihrem Firmenbüro stand und jedes Jahr prächtig blühte. Eigentlich zu schade zum Wegwerfen, dachte sie und nahm den Kaktus mit. Er bekam einen neuen hohen Topf, damit seine Blätter nicht die Erde berührten, denn seine Ausmaße waren wirklich riesig. Er wurde  etwas verkleinert und zog ins Wohnzimmer der neuen Besitzerin ein. Der Kaktus wurde wieder glücklich und blühte jedes Jahr prächtig. Den Sommer über durfte er nach draußen. Da stand er dann  unter dem Kirschbaum, genoß die frische Luft und wurde im Herbst wieder ins Haus geholt.

Aber im Herbst 2017 war alles anders. Seine Besitzerin hatte ihn vergessen. Er stand immer noch unter dem Kirschbaum. Es wurde Weihnachten und niemand vermisste ihn. Wie kann das sein, dachte der traurige Kaktus. Nach Weihnachten war seine Besitzerin bei einer Freundin zu Besuch und sah dort im Wohnzimmer einen großen blühenden Weihnachtskaktus. Wo ist denn mein Kaktus dachte sie, als sie den fremden Kaktus sah.

Als sie am Abend nach Hause kam, suchte sie zusammen mit ihrem GG nach dem Weihnachtskaktus. Er stand immer noch unter dem Kirschbaum. Die Erde war vom vielen Regen total durchnässt, altes Laub vom Kirschbaum lag im Topf.

Da holte der GG ihn schnell ins Trockene, entfernte das Laub und suchte den Übertopf, der den Kaktus  den Winter über immer im Haus beherbergte. Die Besitzerin dachte, wie wird es dem Kaktus wohl ergehen? Wird er den Temperaturschock überstehen? Der  Winter war bisher noch nicht sehr kalt gewesen. Es hatte einmal Schnee gegeben und einige Minusgrade gab es auch schon.

Aber, welch eine Freude,  nach einer Woche zeigten sich bereits erste Knospenansätze. Vielleicht hatte sie sich ja noch rechtzeitig an ihn erinnert……………………

Weihnachtskaktus

Weihnachtskaktus
Weihnachtskaktus

All meinen Lesern wünsche ich eine gute Woche – bleibt gesund.

Ein neuer Tag erwacht

Auf der Rückreise vom Weihnachtstreffen mit unseren Kindern in Berlin, machten wir einen Zwischenstopp im Wendland. Am nächsten Morgen bot sich uns dieser wunderbare Sonnenaufgang mit Blick auf die Elbe.

 

Sonnenaufgang
Sonnenaufgang in Hitzacker

 

Sonnenaufgang
Sonnenaufgang

 

Sonnenaufgang
Sonnenaufgang

 

Blick auf die Elbe
Blick auf die Elbe

 

Elbblick
Elbblick

 

Sonnenaufgang
Sonnenaufgang

 

Der neue Tag
Der neue Tag

Allen meinen Lesern wünsche ich ein gutes neues Jahr 2018 – bleibt gesund. Für unseren Erdball wünsche ich mir  Frieden und Menschen, die sich dafür einsetzen.

Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang,

sondern ein Weiterleben mit der Weisheit,

die uns die Erfahrung gelehrt hat.“

(Harold Glenn Borland)

 

Advent, die 2. Kerze brennt

Advent, die 2. Kerze brennt……………………….

Es geht mit Riesenschritten, wie in jedem Jahr, wieder  auf Weihnachten zu. Aber dem allgemeinen Weihnachtsstress möchte ich mich nicht anschließen. Wie ich schon in meinem letzten Post geschrieben habe, gibt es andere Projekte. Und vor 3 Tagen hat das Kind, deren Eltern die Herberge suchten, das Licht der Welt erblickt. Ein Glückwunsch, der zur Geburt geschrieben wurde lautete:  Willkommen in unserer Welt…………….

Angekommen
Angekommen

Geht leise –

Es ist müde von der Reise!
Es kommt von weit her;
Vom Himmel übers Meer,

Vom Meer den dunklen Weg ins  Land,
Bis es die kleine Wiege fand. Geht leise!

(Paula Dehmel)

 

Auch bei mir brennt heute die 2. Kerze.  Die Advents- und Weihnachtsdeco wurde aus den Beständen hergestellt, ich schaffe  schon seit Jahren kaum noch neue Deco an.

Advent
Adventsgesteck – mit Moos belegt und mit Kugeln und Zapfen geschmückt.

 

Advent
Adventimpressionen

Die Idee mit dem Topf habe ich in der Landlust gesehen und weil sie mir so gut gefiel, nachgearbeitet.

Seit einer Stunde schneit es hier, aber da es draußen nur 0 Grad sind, wird der Schnee nicht lange liegenbleiben.

 

Zugeschneit
Zugeschneit

 

Schnee
Schnee für kurze Zeit

 

Ausblick
Ausblick

Allen Lesern wünsche ich einen schönen 2. Advent – bleibt gesund.

 

 

Novemberwanderung in Franken

Heute möchte ich euch mitnehmen auf eine Wanderung durch die Schwarzachklamm. Die Wanderung fand in der ersten Novemberwoche statt, als das Wetter noch angenehmer und die Farben der Natur noch herbstlich leuchteten.

 

Goldraute
Goldraute im Herbstgewand

 

Novemberwald
Novemberwald

 

Herbstwald
Herbstwald

 

Herbstwald
Herbstwald

 

Entlang der Schwarzach
Entlang der Schwarzach

 

 

Bildstock
Bildstock

 

Schwarzachklamm
Schwarzachklamm – Steinriesen

 

Schwarzachklamm
Schwarzachklamm – Steinriesen

Schwarzachklamm

 

Schwarzachklamm
Schwarzachklamm

 

Schwarzachklamm
Schwarzachklamm – Steinriese

 

Schwarzachklamm
Schwarzachklamm

 

Wanderwege
Wanderwege

 

Schwarzach
Schwarzachklamm – Steinriesen

 

Schwarzachklamm
Schwarzachklamm

 

Schwarzach
Schwarzach

 

Schwarzach
Quelle

 

Brückkanal
Brückkanal

 

Novemberwald
Novemberwald

Seit unserer Wanderung sind schon wieder 4 Wochen vergangen. Es war eine anstrengende aber auch sehr schöne Wanderung.

Jetzt steht Weihnachten vor der Tür, die erste Kerze leuchtet schon. Wie vor 2000 Jahren suchen auch heute Menschen eine Herberge, für sich und ihr ungeborenes Kind. Dazu haben wir  in den letzten Wochen einen kleinen Beitrag geleistet, jetzt warten wir auf die Ankunft des „Christkindes“.

Euch allen eine schöne Adventszeit – bleibt gesund.