Kleine Imkerschule

Ende Juli ist es  Zeit für die letzte Honigernte. Hobbyimker wie wir schleudern  2 x im Jahr.  Die erste Ernte – Frühtracht – besteht meistens aus Raps- oder Blütenhonig und die zweite Ernte deklarieren wir als Sommerhonig.

Sie beinhaltet die Lindenblüte und alle anderen im Garten und am Wegesrand stehenden Pflanzen, die die Bienen zur Nektargewinnung anfliegen.

Imker, die nach jeder Trachtperiode schleudern, können ihre Honige als Sortenhonige deklarieren. „In den Leitsätzen werden die Merkmale für Sortenhonige klar vorgeschrieben. Ein Honig muss im Hinblick auf organoleptische, physikalisch-chemische und mikroskopische Merkmale typisch sein, damit er als Sortenhonig bezeichnet werden kann. Eine Honiganalyse bringt Klarheit, ob es sich um einen Sortenhonig handelt.“  (Honigfibel/Lwk. NRW)

Einen Tag vor dem Schleudern setzen wir eine Bienenflucht in den Bienenstock. So können die Bienen nur aus dem Honigraum, aber nicht mehr zurück in den Honigraum. Dieses erleichtert die Entnahme der Honigwaben für den Imker.

Die komplette Verdeckelung der Waben deutet darauf hin, dass der Feuchtigkeitsgehalt des Honigs innerhalb der vorgeschriebenen Werte liegt. Die Feuchtigkeit des Honigs ist mit dem Refraktometer messbar, darüber habe ich schon in der ersten Imkerschule geschrieben  Honigernte

 

Verdeckelte Waben
Verdeckelte Waben

 

Bienenflucht
Bienenflucht

 

Verdeckelte Wabe
Verdeckelte Wabe

 

Entdeckelungsgabel
Entdeckelungsgabel

 

Entdeckelte Waben
Entdeckelte Waben

 

Honigsieb
Doppeltes Honigsieb

 

Schleuder
Schleuder

Vor dem Schleudern wird der Raum sorgfältig gereinigt.  Alle Hygienevorschriften müssen beachtet werden, schließlich ist Honig ein Lebensmittel. Um DIB-Gläser verkaufen zu können, muss jeder Imker einen Lehrgang „Fachkundenachweis Honig“ besuchen, um eine Teilnahmebescheinigung über die Qualitätsanforderungen für Deutschen Honig gemäß den Bestimmungen zu den Warenzeichen des Deutschen Imkerbundes e.V. zu erhalten.

Dieses gilt für DIB-Gläser, die nur mit den Etiketten des Deutschen Imkerbundes belabelt werden dürfen.

Der Imker kann auch neutrale Honig-Gläser befüllen. Diese dürfen mit selbst entworfenen Etiketten belabelt werden. Jedes Etikett muss ein Mindesthaltbarkeitsdatum, Namen und Anschrift des Imkers/Abfüllers sowie eine Inhaltsangabe enthalten.

Nach dem letzten Schleudern beginnt der Imker mit der Zufütterung der Bienen und mit der Varroabehandlung. Darüber werde ich in der nächsten Imkerschule berichten.

Für alle, die sich für die Imkerei interessieren und gerne ihr Wissen darüber erweitern möchten, aber nicht unbedingt gerne Fachliteratur lesen, empfehle ich das Buch Bienen von Maja Lunde.

 

Buch
Die Geschichte der Bienen

 

Buch
Rückseite des Buches

 

Ein schönes Wochenende euch allen und eine gute neue Woche.

Endlich………gutes Flugwetter für die Bienen

Die Wetterfee hatte es schon angekündigt, es wird wärmer.  Das Ergebnis zeigt sich bei den Pflanzen, die auf die Sonneneinstrahlung mit ihren Blüten antworten. Und auch die Bienen waren heute fleißig unterwegs. Allerdings ist die Situation für die Imker in diesem Jahr sehr schlecht. Es war bisher einfach zu kalt. Gestern war ich bei einem bekannten Imker, der seine Bienen an einem Rapsfeld stehen hat. Die Waben dort waren voll mit Honig. Aber wir haben die Bienen im Garten stehen und das nächste Rapsfeld ist zu weit weg. Die Obstbaumblüte ist für unsere Bienen im Frühlung die wichtigste Nektarquelle. Leider war es während der Zeit der Blüte in diesem Jahr  zu kalt und jetzt blüht wenig im Garten.

 

Bienen
Flugbienen kommen zum Bienenstock zurück.

 

Tulpen
Späte Tulpen

 

Tulpen
Tulpen vor Phlox und Pfingstrose

 

Allium
Allium in Startposition

 

Allium
Allium

 

Tränendes Herz
Tränendes Herz

 

Ehrenpreis
Ehrenpreis

 

Hosta
Hosta

 

Hosta
Hosta

 

Gartenimpressionen
Gartenimpressionen im Mai

 

Ich wünsche Euch allen ein sonnenreiches Wochenende.

 

Blütenwunder

Jetzt beginnt die schönste Jahreszeit…..  Täglich verändert sich der Garten, die Blätter der Obstbäume sprießen, die Blütenknospen entwickeln sich und schon sind sie aufgeblüht. Der Mirabellenbaum hat den Anfang gemacht, heute stand er in voller Blüte.

Mirabellenbaum
Mirabellenbaum
Mirabellenblüten
Mirabellenblüten

Aber auch die Tulpen strahlen im Sonnenlicht. Der Ziest, den ich im letzten Jahr von einer Gartenfreundin erhielt, ist gut angewachsen und wird mit seinem silberfarbenen Blattwerk hoffentlich den ganzen Sommer über ein Blickfang sein. Er liebt ein sonniges Plätzchen.

Tulpen
Tulpen und Ziest

Die Bienen sind auch schon emsig unterwegs. Tausende von Blüten warten auf unsere Gartenmitbewohner. Denn der Mirabellenbaum ist nur der Anfang……….Es gibt noch einen Birnenbaum, einen Pflaumenbaum, 2 Apfelbäume und 2 Kirschbäume in unserem Garten.

Bis zum 23. April werden sie alle blühen……………….. So war es jedenfalls in den vergangenen Jahren

Bienen
Bienen vor dem Flugloch

 

Schachbrettblume
Schachbrettblume

 

Tulpe
Tulpe
Frühling
Frühling

 

Schneckenhäuser
Schneckenhäuser, Frosch und Blüten

 

Wunderbare Aussicht
Wunderbare Aussicht

 

Genießt  die Zeit, sie verrinnt so schnell…….Heute habe ich die traurige Nachricht vom Tod einer lieben Kollegin erhalten, sie hat lange gekämpft……………..und war erst einige Jahre in Rente………….

Wann wird es endlich wärmer….

Der 17. März gab uns einen Vorgeschmack auf den Frühling. Die Sonne strahlte und erwärmte mit ihrer Kraft die Natur und unsere Seelen. Aber es war nur eine Stippvisite. Heute ist es wieder ruppig, in den Morgenstunden zeigte  das Thermometer  1,5 Grad an.

Am gestrigen Tag fühlten sich auch die Gartenmitbewohner wohl – unsere Katze streckte  sich und genoss die Sonnenstrahlen………..

Mörchen
Mir geht`s gut
Mörchen
Ach, ist es schön hier……
Mörchen
Hier bin ich zuhause

Auch die Bienen waren emsig unterwegs. Der Garten hat schon einiges zu bieten. Und wie man mir berichtete, wurden die Bienen auch in den Nachbargärten gesehen.

Bienen
Bienen auf Krokusblüten

Und für die, die sich weiter vom Standort entfernten, wurde auch schon einiges geboten………………

Hasel
Hasel
Weidekätzchen
Weidekätzchen

Die ersten Blätter des Schwarzdorn sind aus dem Winterschlaf erwacht.

Schlehenblüten
Schlehenblüten

Ich wünsche allen Lesern eine schöne Zeit.

 

 

Jahreswechsel

Natur am 30.12.2015
Am Bahnpättchen

 

Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu. Am 30.12. schien die Sonne, wir hatten hier morgens ca. 3 Grad plus,  zur Tagesmitte waren es ungefähr 9 Grad.

Unsere Bienenvölker leben noch.  Wir imkern seit 2008, meistens mit 3 Völkern. Im letzten Winter hatten wir im Dezember bereits einige Verluste. Wir wünschen uns natürlich, dass unsere Völker  in diesem Jahr  gut durch den Winter kommen. Varroabehandlungen wurden ausgiebig durchgeführt.

Mal sehen, was die Zeit bringt…..

Für 2016 wünsche ich allen Lesern alles Gute, viel Gesundheit und blühende Gärten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen