Zilpzalp, Gartengrasmücke und Co.

Heute, um 06:30 Uhr begann die Vogelstimmenexkursion, die in unserer Nachbargemeinde einmal im Jahr mit einem Hobbyornithologen angeboten wird und an der wir immer wieder gerne teilnehmen. Das Thermometer zeigte Null Grad und der Boden war an einigen Stellen mit Raureif überzogen. Aber wenn man sie hören möchte, die gefiederten Freunde, sollte man früh aufstehen. Und sie waren auch zahlreich zu hören, ab und zu auch zu sehen, aber von der Kamera wollten sie sich leider nicht einfangen lassen.

Meisen und Gartensperlinge sehen und hören wir am häufigsten in unseren Gärten und auf den Äckern. Den Gesang des Zilpzap erkennt  man recht gut, weil er ständig seinen Namen ruft. Auch Gartengrasmücke und Zaunkönig waren bereits unterwegs.  Allen interessierten Lesern kann ich das Buch „Was fliegt denn da“ empfehlen.

Es ist ein Buch, das zwitschern kann: Alle Vogelstimmen sind mit einem TING-Stift sofort hörbar.

Buch
Buch der Vogelstimmen

Zu hören sind die zweibeinigen Freunde aber auch auf der Seite des Nabu – dort können die häufigsten Vogelstimmen auch angehört werden – s. Link

Nabu Zilpzalp hören

Nabu Meise hören

Trotzdem möchte ich euch gerne mitnehmen auf unsere morgendliche Wanderung.

 

Kopfweide
Kopfweide – typisch für das Münsterland

 

Wiese
Wiese mit Raureif

 

Rapsfeld
Leuchtendes Rapsfeld

 

Wegkreuz
Wegkreuz

 

Dohlen
Nur die Dohlen waren nicht kamerascheu.

 

Vogelstimmenexkursion
Vogelstimmenexkursion

 

Vogelstimmenexkursion
Vogelstimmenexkursion

 

Pflanzen
Pflanzenvielfalt –  Knoblauchsrauke (oben links) und Sternmiere (unten rechts)

 

Brennessel
Brennessel mit Raueif überzogen und erste Weißdornblüten

 

Grenzstein
Grenzstein

Im Anschluss an die Exkursion gab es ein gemeinsames Frühstück und der Kaffee schmeckte nach dieser frühen Unternehmung doppelt gut. Heute durften wir anschließend noch den Garten der Gastgeber besichtigen, was auch ein Erlebnis war.

 

Kunstwerk
Kunstwerk

 

Bauerngarten
Bauerngarten

Außerdem wurde heute ein neues altes „Pättken“ wie es auf Plattdeutsch heißt, seiner Bestimmung übergeben. Der alte Weg, den es schon seit Generationen gibt, der aber aufgrund der Motorisierung in Vergessenheit geriet, wurde durch den Heimatverein wieder aktiviert und hergerichtet.

 

Kirchpatt
Alter Kirchpatt – in neuem Outfit

 

Bildstock
Bildstock

 

Rapsfeld
Rapsfeld

Gegen 11 Uhr hatten wir mittlerweile 14 Grad und in der Sonne war es recht angenehm.

Allen Lesern wünsche ich eine schöne Woche.

 

 

 

 

3 Gedanken zu „Zilpzalp, Gartengrasmücke und Co.

  • 1. Mai 2017 um 6:43
    Permalink

    Eine tolle Unternehmung und das Buch ist genau das, was ich nämlich suche. Ich höre hier am Wald immer Vogelstimmen, die ich nicht einordnen kann. Nur unsere lästigen Tauben, die kann ich sehr gutbestimmen! 😉
    Das war sicher sehr schön, und abschließend Frühstück. So gehört sich das.

    Sigrun

    Antworten
  • 1. Mai 2017 um 17:45
    Permalink

    Das mit dem Vogelstimmenbuch ist ja interessant, liebe Agnes, Tip-Toi für Erwachsene.
    Ich staune, dass sich so viele Menschen so früh auf den Weg gemacht haben. Aber ich denke, dass es ein tolles Erlebnis war. Ich werde mir gleich mal die Vogelstimmen anhören. Ich brauche da dringend Nachhilfeunterricht. Danke für diesen schönen Beitrag.
    Eine gute Woche und liebe Grüße
    Edith

    Antworten
  • 1. Mai 2017 um 22:11
    Permalink

    Das ist ja eine tolle Veranstaltung und dazu noch das Buch! Klasse! Wir haben vorwiegend Spatzen im Garten. Ich muss mal schauen, ob es bei uns auch eine solche Exkursionsmöglichkeit in der Nähe gibt.

    LG kathrin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*