Allium, Schwertlilien & Co.

Die Sonne scheint und ein leichter Wind weht hier. Alles herrlich, nur der eine Mensch fehlt. Noch 9 Tage bis zu jenem Unglückstag vor 2 Jahren. Und die Welt dreht sich weiter.

Die Völker beschießen sich und Menschen sterben, Terroristen morden und lösen weitere Kriege aus. Man darf nicht darüber nachdenken, sonst verliert man die Freude am Leben.

Also gehen wir besser in den Garten und schauen, wie er sich entwickelt hat. Einige Beete sind sehr unübersichtlich geworden. Ich habe mich entschlossen, diese zum Herbst hin aufnehmen zu lassen um sie zu gestalten. Dieses mal werde ich aber alles aufnehmen lassen und größere Gruppen pflanzen.

Baumrose blüht prächtig

 

Baumrose – selbst gezogen

 

Die erste Schwertlilie

 

Storchenschnabel

 

Anemonen

 

Allium – auch eine Bienenweide

 

Allium

 

Allium

 

Steingewächs

 

Iris

Schwertlilie

 

duftende Schwertlilie

 

Schwertlilie

 

Hostabeet

 

Hostabeet

 

Allium und Farn

 

Allium und Farn

 

Ros`de Resh

 

Mädelsüss

 

Der neue Baum  – Gleditschie

 

Tomatenpflanzen im Gewächshaus

 

Bienen unterwegs

 

Gartenansicht
Libelle

Soweit mein Gartenrundgang. Allen Lesern wünsche ich eine schöne Woche.

Andrea Kaminrot

Sonntagsschätzchen

Wegen der Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.

 

Maigarten und ein Bienenschwarm

Der Mai neigt sich dem Ende. Er war zu kalt und zu naß. Aber eine alte Bauernregel sagt:

Ist der Mai recht heiß und trocken, kriegt der Bauer kleine Brocken. Ist der Mai kühl und nassfüllt’s dem Bauern Scheun‘ und Fass.

Da kommt sicherlich bei den Landwirten Freude auf. Der Gärtner musste nicht wässern in diesem Mai und Dank der Nässe ist der Garten explodiert. Trotzdem sehnen wir uns nach Wärme und trockenen Tagen. Hoffen wir also auf den Juni.

Etwas mehr Wärme wäre auch schön beim Besuch im Freibad. Gestern habe ich meine persönliche Freibadsaison eröffnet. Bedingung ist immer noch ein negativer Coronatest oder eine Komplettimpfung. Die habe ich aber frühestens Mitte Juni.  Also war ich vorgestern zum Testen und gestern im Freibad. 23Grad Wassertemperatur, da konnte man nicht meckern. Nachdem man sich überwunden hat und einige Züge geschwommen ist, ist es  angenehm.  Ich hoffe, dass das regelmäßige Schwimmen für die Beweglichkeit meines Armes und der Schulter förderlich ist…..Über unser Freibad habe ich im letzten Jahr schon einen Post geschrieben. Hier

Jetzt die neusten Bilder aus dem Garten:

duftende Schwertlilie 

Schwertlilie – Sie kam als Ableger von einer Gartenfreundin in meinen Garten

 

Schwertlilie

 

Schwertlilie

 

Steinkraut – hier als Topfbepflanzung – es verträgt Trockenheit

 

Ballzeit

 

Steingewächs – Sukkulenten

 

Dschungel

 

Hosta und Akelei

Am letzten Sonntag ließ sich zur Frühstückszeit ein Bienenschwarm in unserem Pflaumenbaum nieder. Eine Nachbarin rief an und machte uns auf die Bienen aufmerksam. Sie waren über ihr Grundstück eingeflogen und machten durch starke Geräusche auf sich aufmerksam.

Der Pflaumenbaum steht in unserem Garten aber in unwegsamen Gelände, unter ihm steht das Gewächshaus und das Lager für die fertige Komposterde befindet sich auch darunter. Man kann zwar eine Leiter in den Baum stellen, aber man kommt trotzdem schlecht daran. Der GG war schon etwas genervt, wegen des unerwarteten Besuches.  Wir haben den Schwarm erst zur Ruhe kommen lassen und der GG fuhr erst seine tägliche Fahrradrunde.  Am frühen Nachmittag, nach Rückkehr von seiner  Radrunde, nahm er sich der Sache an. Ich rief unseren Bienenvater an, der uns seinen Schwarmeinfangeimer zur Verfügung stellte und auch selbst zur Unterstützung erschien.

 

Bienenschwarm

 

Schwarmfangeimer

Mit Hilfe eines Jungimker  – da dieser sich sicherer im Baum bewegt –  wurde das Volk vom Ast abgeklopft und mit dem Schwarmeimer aufgefangen. Es war gar nicht so einfach, alle Bienen aus dem Baum zu bekommen.

Sie saßen in verschiedenen Trauben, die sich an kleinen Ästen befanden. Es ist wichtig, dass  die Königin sich im Eimer befindet. Dann fliegen die anderen Bienen automatisch nach einiger Zeit auch in den Eimer.  Aber bei 20.000 Bienen sieht man die Königin natürlich nicht. Man kann nur hoffen, dass sie sich einer der Bienentrauben befindet. Der Eimer hat einen Deckel und ein selbstgebasteltes Einflugloch.  Gegen Abend konnte der Schwarm dann in eine Bienenbeute gefegt werde.  Nach einer alten Imkerregel gehört der Schwarm, dem, der ihn fängt.

Wegen der Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu Kennzeichnen.

Ich schicke diesen Beitrag zum Samstagsplausch von Andrea 

Allen Leser wünsche ich ein schönes Wochenende mit viel Sonnenschein – bleibt gesund.

Apriltage

Nun neigt sich der April schon dem Ende zu. Wir hatten überwiegend strahlendes Wetter und zu wenig Niederschlag. Montag und Dienstag dieser Woche meinte es der Wettergott dann gut mit uns. Es gab hier fast 15 Liter Niederschlag und die Regentonnen sind wieder gefüllt. Dem Garten hat der Regen gut getan, das Saatgut ist aufgegangen und man kann die zaghaften Reihen der Roten Beete und der anderen Sämereien erkennen.

Alliumbälle stehen überall in den Beeten, vereinzelt schon aufgeblüht. Ich kann es gar nicht fassen, dass das Jahr schon wieder so weit fortgeschritten ist. Die ersten Schwertlilien blühen in ihrer vollen Schönheit. Ich habe vor zwei Jahren einige Schwertlilien geteilt und abgegeben im Tausch gegen andere Sorten, die in diesem Jahr zum ersten Mal blühen. Über die erste neue unbekannte Blüte durfte ich mich heute freuen.

Wenn es nicht Corona gäbe, wäre alles perfekt……………. Da können wir uns glücklich schätzen, einen Garten zu haben. Zu normalen Zeiten würde auch das Schwimmbad im Mai schon bald öffnen. Wahrscheinlich müssen wir diesen Sommer darauf verzichten…………………………, was ich doch sehr bedauere.

Aber was nutzt es. Unsere Kinder wohnen mehr als 500 km entfernt, an Besuche ist auch nicht zu denken.

Bleiben wir also zu hause, habt ihr Lust mit durch den Garten zu gehen?

Eine schöne Unbekannte
Schwertlilie
Zuerst erscheinen die Blüten, die rhababerähnlichen Blätter kommen später
Darmera peltata – Schildblatt
Auch die Strauchpfingtstrose blüht in diesem Jahr wieder prächtig
Strauchpfingstrose
Lerchensporn
Lerchensporn – platziert sich selbstständig an vielen Stellen
Hosta treiben auch wieder aus
Die ersten Storchenschnäbel blühen schon
Wasserträgerinnen der Bienenvölker

Die Bienen durchlaufen in ihrem kurzen Bienenleben verschiedene Aufgabenbereiche. Jedes Volk hat auch „Wasserträgerinnen“, sie versorgen den Bienenstock mit Wasser.

Kaulquappen im Gartenteich
Allium und Akelei

Soweit mein Gartenrundgang.

Parks und Spielplätze sind auch bei uns geschlossen. Obwohl ich bei den Spielplätzen keinen Sinn darin sehen kann. In unserem Baugebiet, dessen Bewohner überwiegend im Rentenalter sind, gibt es einen schönen Spielplatz, der meistens von einer jungen Mutter mit ihren kleinen Zwillingsmädchen besucht wurde. Hin und wieder waren auch vereinzelt andere kleine Kinder mit ihren Müttern oder Großeltern auf dem Spielplatz. Mittlerweile ist jedem die Abstandsregel bekannt und man kann den Bürgern doch wohl soviel Eigenverantwortung zutrauen und ihnen die Entscheidung überlassen, den Spielplatz zu besuchen, wenn niemand anderer da ist, anstatt ihn mit Flatterband abzusperren. In den Großstädten mag es anders aussehen. Aber man kann Berlin Prenzlauerberg nicht mit einer Kleinstadt in Westfalen gleichsetzen.

Deshalb nehme ich euch noch mit auf einen Spaziergang zu unserem Schloß. Der Schloßpark ist auch abgesperrt. Aber das Schloß liegt sehr idyllisch an der Werse. Man kann dort gut Fahrrad fahren. Ich habe es bereits in der Vergangenheit schon einmal zur Winterzeit vorgestellt. Aber jetzt im Frühling ist es auch einen Besuch wert.

Schloß Drensteinfurt im Frühling
Torhaus
Und immer wieder beginnt ein neuer Tag
Sonnenaufgang im April

Bleibt gesund – ich wünsche euch einen schönen ersten Mai – beste Grüße aus dem Münsterland.

Schwertlilien und kurzer Gartenrundgang

Jetzt sind sie endlich aufgeblüht, die Schwertlilien. Nachdem ich vor einiger Zeit fast ohne Hoffnung auf Blüten war, weil keine Knospen zwischen den schwertförmigen Blättern zu sehen waren, sind die runden Stiele mit den Knospen nun doch noch erschienen und seit einer Woche blüht Knospe für Knospe auf ………………..

Duftende Unbekannte
Iris Matinata
Schwertlilie
Auch eine unbekannte Schöne

Eine dunkelrote duftende Sorte – Geschenk einer lieben Gartenfreundin – will allerdings in diesem Jahr nicht blühen. Es ist schade und ich frage mich warum blüht sie nicht………………………., war es ihr im letzten Jahr doch zu trocken……………?

Pfingstrose
Storchenschnabel mit Steingewächs
Hostabeet
Rosenbäumchen
Rosenbäumchen
Apothekerrose mit Salvia
Fingerhut

Ach, was ist es doch schön im Garten, besonders wenn der Wettergott es so gut mit uns meint, wie in den letzten Tagen. Wir haben hier strahlenden Sonnenschein und das Thermometer soll noch weiter ansteigen – dass muss es aber nicht – mir reichen mittlere Temperaturen – ich werde jetzt rausgehen und die Pracht genießen.

Allen Lesern wünsche ich einen schönen Sonntag – bleibt gesund.