Erste Blüten

Auf meiner sonntäglichen Blogrunde entdeckte ich bei „berlingarten“ den Post mit den ersten Blüten und den Hinweis – es wird durchgeblüht – .

Daraufhin habe ich mich am letzten Wochenende auf Erkundungstour durch meinen Garten begeben und entdeckte erste Knospen der Helleborus und sah die ersten leuchtenden gelben Winterlinge. Die Schneeglöckchen stecken schon ihre Blätter durch die Erde. Und der Winterjasmin blüht schon seit einiger Zeit.

Total überrascht war ich über die vielen Mohn-Aufschläge. Es wird sicherlich noch Frost geben, ob er dann überlebt?

Inzwischen ist bereits eine weitere Januarwoche vergangen. Ich habe in der letzten Woche etwas im Garten gewerkelt, abgeschnitten usw.. Ich mag es nicht, wenn schon die ersten Blühten kommen und noch soviel Laub und Abgestorbenes herum liegt. Eigentlich haben wir jedes Jahr im Januar einige milde Tage – so war es jedenfalls in den letzten Jahren.

Und so sah es vor einer Woche bei mir im Garten aus:

Helleborus
Winterlinge und Töpfe mit Mohnaustrieb
Winterjasmin

Inzwischen sind wir eine Woche weiter. Und ich kann nur staunen, wie schnell es in einer Woche gewachsen ist. Die Helleborus sind aufgeblüht.

Helleborus – Einblick in die zauberhaften Blüten
Helleborus und Wolfsmilch /Euphorbia
Galantus elwesii
Winterlinge, Schneeglöckchen und Wolfsmilch/Euphorbia

Soweit mein heutiger Gartenrundgang. Ich habe uns heute für zwei kurze Gartenreisen angemeldet. Da kommt schon etwas Vorfreude auf, es ist zwar noch einige Monate hin – aber was ist ein Monat?? Als wir Kinder waren, erschien uns die Zeit unendlich und heute rast sie dahin. Habe mir auch schon die Termine für die Staudenbörsen im April angesehen. Da muss ich noch einiges topfen und ins Gewächshaus stellen. Aber wird es so warm bleiben? Sicherlich nicht, hier ist es bereits kälter geworden, heute morgen zeigte das Thermometer 4 Grad plus.

Allen Lesern wünsche ich eine schöne entspannte Woche – bleibt gesund.

Januar

Das neue Jahr hat schon die ersten Tage verbraucht. Einige Bundesländer haben Montag noch einen Feiertag: Heilige Drei Könige. Orthodoxe Glaubensgemeinschaften feiern ihr Weihnachtsfest erst am siebten Januar. Einige befinden sich also noch im Weihnachtsmodus.

Aber bei uns ist Entweihnachten angesagt, der Baum muss abgeschmückt werden und ein Hauch von Frühling sollte Einzug halten. Das wird ab Montag in Angriff genommen.

Zwischen den Jahren besuchten wir mal wieder das Venner Moor. Wegen des Dauerregens waren die Wege sehr matschig, aber ansonsten zeigte das Moor uns vielfältige Farben und war wieder faszinierend, trotz Winter.

Venner Moor
Bemooste Baumwurzel
Pilze auf Baumstamm
Baumpilze
Pilzimpressionen mit tollen Farbzusammensetzungen
Pilzimpressionen

Zwischen den Jahren und auch im neuen Jahr hatten wir viel Niederschlag. Allerdings war es in der Silvesternacht stark nebelig und an einigen wenigen Tagen hatten wir Nachtfrost, der den Garten mit Glitzer überzog und schnell mit der Kamera festgehalten wurde.

Winterglitzer
Winterzauber
Winterzauber
Futterstelle
Gartenbewohner
Futtersilo

Macht`s gut, eine schöne Woche wünsche ich – wir lesen uns.

Weihnachten

Am 3. Advent besuchten wir den Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum Mühlenhof . Der Charme der alten Gebäude und die verschiedenen Stände geben diesem Weihnachtsmarkt eine besondere Atmosphäre.

Eingang
Vom Wasser umgeben
Angestrahlt von der Sonne
Handwerk mit vielen Ideen
Alte Bienenkörbe
Musik „von Hand gemacht“
Feuerwehr
Bildstock
Die Mühle
Karre mit Milchkannen
Gräftenhof
Erzählrunde am Herdfeuer
Waffelbacken am Herdfeuer im Gräftenhof

Ach, ich liebe das Freilichtmuseum. Es gab nette kleine Stände mit verschiedenen Handmade Sachen, so dass sicherlich mancher Besucher noch eine Kleinigkeit für Weihnachten finden konnte.

Mein Bericht hat einige Zeit gebraucht und inzwischen ist es schon Weihnachten….. …… – ach, wie doch die Zeit vergeht.

Die Engel vom letzten Jahr grüßen Euch auch in diesem Jahr und wünschen friedvolle Weihnachten.

In der Weihnachtsbäckerei

Inzwischen ist schon der zweite Advent vorüber. Langsam mache ich mir Gedanken über das Weihnachtsfest. Was koche ich? Wie im letzten Jahr – oder doch lieber was anderes?

In der letzten Woche wurden die ersten Weihnachtsplätzchen gebacken. Inzwischen ist schon eine Dose wieder leer. Ob ich nochmal welche backe? Die Zeit läuft so schnell. Vielleicht schaffe ich es noch.

Es ist nur noch eine knappe Woche bis Weihnachten. Ich bin kein Weihnachtsfan. Die Geschenke haben wir schon vor Jahren abgeschafft, aber eine Kleinigkeit soll es dann doch sein……………. Am Montag, als ich in der großen Stadt war, habe ich die Kleinigkeiten besorgt. Mittwoch habe ich einige kleine Fotobücher erstellt, es musste sein, denn sie sollen ja noch vor dem Fest ankommen. So geht man alles im Kopf durch und hofft, dass zum Schluss nicht zuviel vergessen wird. Geht es Euch auch so? Oder gehört ihr zu den Menschen, die sich eine to do Liste erstellen? Ich beneide alle, die das machen und sie dann auch abarbeiten. Aber mein Ding ist das nicht.

Weihnachtlich vor der Haustür
Sonnenaufgang am 2. Advent
In der Weihnachtsbäckerei

Wie ich oben schon geschrieben habe, war ich zusammen mit einer Freundin am Montag in der „großen Stadt“ . Wir haben die Vorschläge vom „Kleinen Staudengarten“ aufgegriffen und waren im „1648“ und konnten den Ausblick über Münster genießen. Anschließend haben wir uns noch die Installationen in der Überwasserkirche angeschaut.

Allen Lesern wünsche ich einen schönen 3. Advent – bleibt gesund.

Winterzauber

Pünktlich zum ersten Advent hat Väterchen Frost in der letzten Nacht das Münsterland heimgesucht und die Landschaft mit Raureif überzogen. Weißer Glitzer hat sich über die Pflanzen gelegt und man kann zusehen, wie die letzten Blätter vom Kirschbaum fallen.

Wintereinbruch
Das Teichwasser ist bereit gefroren.
Raureif
Spinnweben mit Raureif überzogen
Raureif
Winterzauber
Winterzauber

Da ist es in der guten Stube gemütlich. Was können wir uns glücklich schätzen, ein eigenes Dach über den Kopf und ein Zuhause zu haben.

In meinem letzten Post hatte ich euch den Kirschbaum vorgestellt, er schmückte sich noch mit gelbem Laub – so sah er gestern aus – innerhalb einer Woche hat er fast sein ganzes Laub abgeworfen.

Allen Lesern wünsche ich einen friedvollen ersten Advent – bleibt gesund.