Kleine Imkerschule – Aufsetzen der Honigräume

Mittlerweile ist das Jahr schon fortgeschritten. Wir schreiben Anfang April. Die ersten Monate des Jahres waren hier bei uns nicht so kalt aber sehr verregnet.

Die Obstbaumblüte ist in diesem Jahr mehr als 10 Tage früher als in den vergangenen Jahren. Einige wenige schöne Sonnentage hatten wir bereits. Die Bienen fliegen seit einigen Wochen – wenn es die Temperaturen und das Wetter es zulassen.

Da wird es für den Imker Zeit seine Bienenbeuten durch zu sehen. Er prüft wie die Brutablage ist und stellt fest, ob sich die Völker gut entwickelt haben oder ob sie schwächeln.

Letzten Sonntag wurden unsere Völker durchgesehen und die Honigräume aufgesetzt. Ich war überrascht, wie gut sich unsere 2 Ableger-Völker entwickelt haben. Es sind starke Völker geworden mit vollen Brutwaben.

Ein Volk hat den Winter nicht überstanden. Es hatte im letzten Herbst keine Königin und alle Versuche, ihm zu einer Königin zu verhelfen, scheiterten. Deshalb haben wir den Kasten mit nach Hause genommen. Die leeren Waben werde ich einschmelzen und die Kästen müssen gereinigt werden. Das sind alles Arbeiten die niemand sieht, aber gemacht werden müssen.

Für die Honigräume wurden die Waben mit Mittelwänden ausgestattet. Die Mittelwände werden „eingelötet“. Die Holzrahmen sind mit Draht bespannt, darauf wird die Wachmittelwand gelegt und der Draht wird kurz mit Schwachstrom erhitzt und die Mittelwand verbindet sich mit dem Draht. Die Bienen bauen diese Mittelwände jetzt aus und können dann den Honig einfüllen.

Waben mit Bienen

 

Brutwabe

 

Brutwabe mit Königin

 

Brutwabe mit Königin

 

Kirschbaumblüte

Jetzt hoffen wir auf gutes Wetter, damit die Bienen fliegen können. Hier blüht auch schon der Raps. Ich staune immer, wie schnell es jetzt geht.  Mitte Mai werden  die Waben mit Honig befüllt sein. Wenn sie dann verdeckelt sind, muss geschleudert werden.

Soweit meine kleine Imkerschule. Ich hoffe, es hat euch gefallen. Dieser Post macht sich auf dem Weg zu Elke zum Naturdonnerstag

und zu Andrea zum Samstagsplausch

Wegen der Verlinkung ist dieser Beitrag als Werbung zu kennzeichnen.

Abendrot

In der letzten Woche konnte ich ein wunderbares Abendrot sehen. Ursache ist die Streuung des Lichtes. Wenn das Sonnenlicht durch die Atmosphäre auf die Erde scheint, werden die einzelnen Lichtstrahlen an den Gas-, Staub- und Wasserteilchen in der Atmosphäre gestreut, also umgelenkt. Dabei spaltet sich das weiße Licht in seine Bestandteile auf.

Die Lichtstrahlen der einzelnen Farben werden unterschiedlich stark abgelenkt. Je energiereicher das Licht, desto stärker die Ablenkung. Blaues Licht z.B. ist kurzwellig und energiereich – es wird deshalb stärker umgelenkt als das energieärmere orangefarbene und rote Licht.

Rot ist der Himmel also meist dann, wenn gleichzeitig auch Wolken vorhanden sind.

Abendrot

 

Abendrot

 

Abendrot

 

Abendrot

Allen Lesern wünsche wünsche ich eine gute Woche – bleibt zuversichtlich.

Obstbaumblüte

Die blühenden Obstbäume – 5 an der Zahl –  sind im April die Highlights meines Gartens. In der Regel blühen alle Obstbäume um den 20. April. In diesem Jahr ist alles anders. Schon Ende März stand der Mirabellenbaum voll in Blüte, einige Tage später blühte auch die Pflaume. Auch der Kirschbaum hat an einigen Zweigen schon die Knospen geöffnet.

Heute am Ostersonntag durften wir die Sonne genießen. Die Bienen summten im Mirabellenbaum. Aber zum Abend hin war die Herrlichkeit vorbei und Gewitter und Regen zogen auf.

Hier einige Bilder vom Gartenrundgang, den ich jetzt schon fast 2 Jahre alleine  machen muss. Als mein GG noch lebte, gingen wir am Wochenende immer gemeinsam durch den Garten, setzten uns bei schönem Wetter in unser „Gartencafe“, tranken einen Milchkaffee und freuten uns über den Garten und über das, was wir gemeinsam geschaffen haben.

 

Tränendes Herz

 

Tränendes Herz

 

Kirschblütenzweig

 

Mirabellenbaum

 

Mirabellenblüte

 

Rossmarienblüte

 

Rossmarienstrauch

 

Wolfsmilch

 

Wolfsmilch

 

Helleborus

 

Rhabarber

Diesen Beitrag schicke ich zu den Sonntagsschätzchen der Zitronenfalterin

Wegen der Verlinkung ist dieser Beitrag als Werbung zu kennzeichnen.

Berliner Impressionen

Einige Tage zu Besuch beim Enkel sind immer verbunden mit Staunen über die Fortschritte, die der Enkel gemacht hat. Außerdem sind wir dann oft draußen unterwegs, was auch mir gut tut.  Den Bürgerpark in Pankow habe ich hier schon mal vorgestellt.

 

Eingangstor Bürgerpark 

Eingang Bürgerpark

 

Frühling kündigt sich an

 

Bäume werden grün

 

Die Panke fließt durch den Bürgerpark

 

Staunen, Schauen und alles aufnehmen

 

Pause machen – gut dass wir auch den Kinderwagen mitgenommen haben.

 

Denkmal im Bürgerpark

 

Der Osterhase ist schon unterwegs  – Er macht nur eine kleine Pause im Schaufenster

 

Berliner Impressionen

 

Draußen nur Kännchen

 

Berliner Fassaden

Berliner Fassaden

 

Berliner Fassaden

 

Berliner Fassaden

Soweit meine Berliner Impressionen. Habt ein gutes Wochenende und eine gute Woche.

Wegen der Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.

Andrea Kaminrot

St. Regina-Kirche Drensteinfurt

Heute nehme ich euch mit zu einem kleinen Rundgang um und in die Kirche St. Regina, Drensteinfurt.

Erbaut wurde sie 1783 bis 1785 auf dem Fundament einer 1170 errichteten Wehrkirche.

Ein frühes Beispiel für den Klassizismus im Kirchenbau im Bistum Münster. Bemerkenswert ist die Kassettendecke. Der Taufbrunnen ist noch wesentlich älter als die Kirche:

lt. Wikipedia: Ebenfalls zu erwähnen ist der Taufstein, der durch alle Kriege hinweg aus dem Vorgängerbau übernommen werden konnte und wahrscheinlich noch aus dem 12. Jahrhundert stammt. Im Zuge der letzten Renovierung 2007/2008 wurde der Taufstein aus einer Nische am westlichen Ende auf einen Platz neben dem Altarraum verrückt.

Kirche Seitenansicht
Kirche St. Regina, Seitenansicht

 

Kirche
Vorderansicht

 

St. Regina – Haupteingang

 

Blick auf den Altar

 

Blick vom Haupteingang

 

Blick auf die Orgel

 

Blick zum Seitenschiff

 

Statuen und Marienbild

 

Ansicht vom Kirchplatz auf Mauer vom Schlossgarten und Nebengebäude vom Schloss

 

Rund um die Kirche

 

Seitenansicht Kirche

 

Rund um die Kirche

 

Forsythie auf dem Kirchplatz

 

Alte Küsterei

Soweit mein kurzer Spaziergang rund um die Kirche St. Regina.