Regenrückhaltebecken

Seit einiger Zeit sind wieder Tiere am Regenrückhaltebecken. Da es in den letzten Tagen hier  ein wenig geregnet hat, steht auch wieder etwas Wasser im Becken.  Das Gras scheint den Ziegen und Schafen zu schmecken, wie auch das frische Grün der zugelaufenen Bäume.

Regenrückhaltebecken
Regenrückhaltebecken

 

Regenrückhaltebecken
Regenrückhaltebecken

 

Regenrückhaltebecken
Regenrückhaltebecken

 

Regenrückhaltebecken
Regenrückhaltebecken

Es ist schon erstaunlich, wie die Natur sich ausbreitet, wenn man sie läßt.

Ziegen
Ziegen unterwegs

 

Ziege
Das Beste wächst immer oben.

 

Ziege
Ziege

 

Ziegen
Ziegen

 

Rainfarn
Rainfarn

Allen Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende.

 

Brot im Tontopf gebacken

Vor 2 Wochen sah ich Brot, welches in einem normalen Blumentontopf  gebacken wurde. Eine gute Gartenfreundin gab mir das passende Rezept dazu – sie hatte es inzwischen auch schon mit den Blumentöpfen ausprobiert – und war begeistert.

Die Idee fand ich so toll, dass ich es  auch nachgebacken habe.

Ich finde es z.B. nett, als „Kleinigkeit zum Mitbringen“.

Hier ist das Rezept:

2 Tonblumentöpfe wässern und einfetten

Nach Belieben mit Sonnenblumenkerne oder Sesam ausstreuen

1 kg gemahlenes Dinkelvollkornmehl

2 Päckchen Trockenhefe

ca. 0,75 l Mineralwasser mit Kohlensäure

2 Eßlöffel Öl und 1 Ei

knapp 2 Teelöffel Salz

getrocknete Tomaten und Oliven  – kleingeschnitten – hinzufügen

Blüten und Blätter von Oregano – kleingehackt – hinzufügen

Teig kneten, bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben und in die  Blumentöpfe (ca. 19 u. 15 cm Durchmesser) füllen

ca. 1/2 Stunde gehen lassen

bei 160 Grad Umluft ca. 55 bis 60 Min. backen

Dinkelmehl
Dinkelmehl u. getrocknete Tomaten

 

 

Blumentöpfe
Blumentöpfe aus Ton wässern
Im Backofen
Im Backofen
Brot
Gebackenes Brot

 

Im Tontopf mit einem Oreganostäußchen  ist es ein nettes kleines Geschenk.

Oregano
Oregano

Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken….. und einen sonnigen Sonntag.

 

 

 

Eine Hofstelle zu neuem Leben erweckt

Vor einer Woche durfte ich mir einen kleinen „Kotten“ wie man im Münsterland sagt, ansehen, den ich schon aus meiner frühen Jugendzeit kannte. Zwischenzeitlich war die Hofstelle stillgelegt, da der Besitzer die Landwirtschaft aufgab, ein neues Wohnhaus baute und einer anderen Berufstätigkeit nachging. Die Hofstelle stand Jahrzehnte leer, bis eine junge Familie mit Liebe zum Landleben sie vor ca. 25 Jahren wieder  zu neuem Leben erweckte.

Ein  Bauerngarten wurde angelegt, mit Staudenrabatten und einem großen Gemüsegarten. Es gibt ein großes Gewächshaus, Federvieh und noch einige andere vierbeinige Mitbewohner.

Zu der Hofstelle gehört auch ein kleiner Speicher – einfach schön…..

Scheune
Scheunenwand

 

Speicher
Blick auf den Speicher

 

Im Haupthaus entdeckte man bei der Sanierung eine Deckenmalerei, die sorgfältig freigelegt und restauriert wurde.

Deckengemälde
Deckenmalerei

 

Rosenbogen
Rosenbogen

 

Bauerngarten
Blick in den Bauerngarten

 

Gartenansicht
Gartenansicht

 

Stockrosen
Stockrosen

 

Putenpaar
Putenpaar

 

Perlhuhn
Perlhuhn

 

Enten
Sachsenente, Pekingente,
Elsterente

 

Huhn
Huhn

 

Bressehuhn
Bressehuhn

 

Gänse
Pommerngänse u. Diepholzergänse

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich die Gebäude und den Garten ansehen durfte. Es war eine Freude zu sehen, was möglich ist und welchen Charme altes Fachwerk hat.

Allen Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende.

Die Ernte hat begonnen

Seit einigen Wochen ernten wir jetzt schon Gurken aus unserem Gewächshaus. Auch Johannisbeeren und Himbeeren sind reif und können gepflückt werden.

Beeren
Johannisbeeren und Himbeeren

 

Gurken
Gurken im Gewächshaus

 

Dillblüte
Dillblüte

Auch unsere Bienen waren fleissig. In der 2. Juniwoche haben wir Honig geschleudert und am letzten Wochenende abgefüllt. In diesem Jahr nutzen wir unseren neuen Wärmeschrank. Darin wird der Honig langsam erwärmt und danach direkt abgefüllt. Dadurch ist der Honig cremiger und streichfähiger.

Honigabfüllung
Honigabfüllung

 

Apfel
Apfel- und Birnenbaum
mit Früchten und frühes Fallobst

 

Mirabellen
Der Mirabellenbaum hat auch Früchte angesetzt.

Die beiden Apfelbäume hängen voll mit Früchten. Zwar wird noch Einiges abfallen, aber es wird sicherlich noch genug zum Ernten übrig beiben. Der Duft des Klarapfels bedeutet Sommerzeit.

Allen Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende und eine gute neue Woche.

Annabella und Indianernessel

Annabella leuchtet wieder und die Indianernessel meldet sich auch zurück. So schnell schreitet das Jahr voran. Die Sommersonnenwende ist vorrüber, und wir müssen uns fragen, haben wir unsere  Tage sinnvoll genutzt………. Die Pflanzen im Garten haben jedenfalls ihre Zeit genutzt……… Regen und Sonne haben sie angetrieben…………, sie sind mächtig gewachsen. Viele Stauden sind wesentlich höher als in trockneren Jahren. Der Phlox steht in den Startlöchern – hier hoffe ich nur, dass es dann nicht soviel regnet, denn das verträgt er nicht.

Aber zuerst einige Bilder von Annabella und Co.

Annabella
Annabella

 

Gartenecke
Die weiße Gartenecke – und unsere Katze als stiller Betrachter

 

Indianernessel
Indianernessel

Die Indianernessel war in den letzten Jahren immer ein „Sorgenkind“ , sie steht sehr trocken, wahrscheinlich hat ihr der Regen in diesem Jahr gefallen.

Hortensie
Bauernhortensie

 

Taglilie und Salbei
Taglilie und Salbei

 

Taglilie
Taglilie mit Knospen

 

Verschiedenes
Clematis Diana, Phlox, Verbene und Topfgeranie

 

Hosta
Hosta
Giersch
Panaschierter Giersch in Zinkwanne
Taglilie
Taglilie
'Taglilie
Taglilie – alte Sorte
Flox
Phlox – der Duft gehört zu jedem Garten

Ich wünsche allen Lesern eine schöne Woche.

 

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen