Herbstanfang

Am 22. September war Herbstanfang – so stand es jedenfalls auf dem Kalender -. Wir spüren es aber schon seit einiger Zeit. Die Nächte werden kühler, die Blätter der Hosta verwelken. Es gibt sie wieder, die Kürbisse und die Kastanien. Sie sind ein sicheres Zeichen für den Herbstbeginn. Es ist noch angenehm warm, aber nicht mehr unerträglich heiß. So lieben wir den Herbst. Leider hat es hier seit Wochen nicht mehr geregnet. Der Boden ist steinhart. Am Ende des Tages lassen viele Pflanzen die Köpfe hängen. Nicht so die Astern, sie vertragen die Trockenheit und leuchten in der Sonne.

Herbst
Herbstimpressionen

 

Herbst
Herbstimpressionen

 

Herbst
Herbstimpressionen

 

Herbst
Herbstimpressionen

 

Herbst
Asternbeet
Krötenlilie
Krötenlilie

 

Gräser
Diamantgras

 

Spinnennetz
Spinnennetz

Der Herbst ist auch die Zeit der Spinnen.  Auch wenn wir sie nicht mögen, es sind nützliche Tiere und ihre Netze sind Kunstwerke.

Ich wünsche allen Lesern ein schönes, sonnenreiches Wochenende und eine gute neue Woche.

 

Burgbühne Stromberg

Vor ca. drei Wochen besuchten wir die Burgbühne Stromberg. Es war ein sehr spontaner Entschluss. Weil es sehr warm war, bot es sich an, eine Open Air Veranstaltung zu besuchen, denn wann haben wir hier schon so beständig schönes Wetter. Karten für die „Elenden“ waren auch noch zu haben.

In Stromberg angekommen, stellten  wir fest, dass viele Besucher die gleiche Idee hatten und das gute Wetter für die Abendvorstellung nutzen wollten. Die Burgbühne ist landschaftlich sehr schön gelegen. Die Vorstellung hat uns gut gefallen, die Laiendarsteller überzeugten mit ihrer Darstellung. Wir haben diesen „lauen“ Sommerabend sehr genossen. Der Abend wäre allerdings noch perfekter gewesen, wenn wir unsere Gartenstuhlauflagen für die etwas unbequemen Bänke mitgenommen hätten……….. Hier seht ihr einige Eindrücke von der Burgbühne. Während der Vorstellung durfte leider nicht fotografiert werden.

Weg zur Burgbühne
Weg zur Burgbühne

 

Am Wegesrand
Am Wegesrand

 

Burgturm
Burgturm

 

Burgturm
Burgturm

 

Wallfahrtskirche
Wallfahrtskirche

 

Bühne
Bühne
Innenhof Burgbühne
Innenhof Burgbühne

 

Innenhof
Innenhof Burgbühne

 

Seitenansicht
Wallfahrtskirche Seitenansicht

 

Zum Kreuzweg
Zum Kreuzweg

 

Blick ins Tal
Blick ins Tal

 

Talblick
Talblick

 

Talblick
Talblick

 

Pflaumenmarkt
Stromberger Pflaumenmarkt

Am 2. Wochenende im September findet der Stromberger Pflaumenmarkt statt. Viele verschiedene Stände sind in den Straßen aufgebaut, es wird eine Pflaumenkönigin gewählt und es gibt  Pflaumen zum kleinen Preis und selbstgemachtes Pflaumenmus zu kaufen.

Allen Lesern wünsche ich eine gute Zeit.

Kompostgewinnung

Es ist erst Anfang September und wir müssen schon Laub fegen. Wegen der Trockenheit lassen die Bäume die Blätter fallen. Alte Blütenstände  wollen abgeschnitten werden und die hohe Thujahecke wartet auch noch auf den jährlichen Schönheitsschnitt. Aber wohin mit dem Schnittgut?

Kompostieren heißt das Zauberwort. Der Hausherr häckselt sämtliches Schnittgut, egal ob es sich um Pflanzenstiele oder um Äste handelt. 30 Jahre lang hatten wir einen Gloriahäcksler im Einsatz.  Im letzten Jahr wurde er durch einen neuen Häcksler ersetzt, der auch sehr viel leiser arbeitet, als der Vorgänger.

Das Häckelgut wird in den 1. Komposter gepackt. Es gibt zwei Behälter für Kompost. Diese werden einmal jährlich – und zwar im Frühjahr – umgesetzt, das bedeutet, der Kompost aus Behälter 2, der sich inzwischen zu Erde zersetzt hat, wird zum Erdlagerplatz gefahren. Dort wird die Erde bei Bedarf gesiebt und so eingesetzt, wie sie gerade benötigt wird, sei es als Pflanzerde für Töpfe oder als Erde für neue Beete oder ähnliches. Der Kompost (Behälter 1) aus diesem Jahr wird im nächsten Frühjahr in den dann geleerten Kompostbehälter 2 umgepackt.

Somit gibt es immer genügend Erde für verschiedene Zwecke. Außerdem lieben die Pflanzen komposthaltige Erde.

Häcksler
Häcksler

 

Häckselgut
Häckselgut

Der alte Wasserboiler wird zum Kompostieren von Küchenabfällen eingesetzt.

 

Komposter
Komposter

 

Kompost
Komposter
Gartenweg
Gartenweg

 

Lagerplatz
Lagerplatz für Komposterde

Während unserer Gartenreise im Juni besuchten wir  das Kloster Fulda und entdeckten dort ein Kompostierungsmittel.  Bisher haben wir immer handelsüblichen Schnellkomposter eingestreut. Trotzdem ist es ja mal interessant, nachzulesen was die Klosterfachfrau über Kompostierung zu sagen hat. Das Mittel heißt Humofix® – ein Pflanzenhilfsmittel für Kompostbau und Blumenpflege aus der Benediktinerinnenabteil Fulda

Kloster Fulda
Kloster  Fulda

 

 

Allen Lesern wünsche ich eine schöne Zeit.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen