Mit dem Fahrrad am Elbe-Lübeck-Kanal unterwegs

Fahrradtour am Elbe-Lübeckkanal – August 2019

In den Tiefen des Computers schlummert noch ein Bericht über unsere Radtour, die wir im letzten Jahr – auch zu dieser Zeit – während unseres Besuches in Lübeck unternommen haben. Auf diese Tour will ich euch heute mitnehmen.

Geht es euch auch so? Als Besucher in einer fremden Stadt braucht man einige Tage um sich zurecht zu finden. So ging es uns auch in Lübeck. Wir wollten gerne am Kanal entlang fahren. Aber in den ersten Tagen haben wir ihn nicht gefunden. Am letzten Tag vor unserer Abreise beschlossen wir es nochmal zu versuchen.

Wenn man den Kanal dann endlich gefunden hat, ist es sehr schön zu fahren, sehr ruhig und idyllisch. Möglichkeiten zum Einkehren gibt es am Kanal und in den kleinen Örtchen unterwegs so gut wie keine. Allerdings gab es leckere Brombeeren, die man am Rand des Weges pflücken und naschen konnte.

Zuerst ging es durch vorbei an einem kleinen Bootsanleger
Vorbei an einer Gartenanlage
An kleinen Seen
Welche Richtung ? – weiter geradeaus am Kanal entlang
Kunst am Kanal

Soweit mein Bericht über unseren Besuch im letzten Jahr – auch im August – in Lübeck.

Bleibt gesund!

 

Besuch in Lübeck

Der Monat August ist nicht die Zeit, in der Gärtner verreisen sollten. Zum einen, weil der Garten beaufsichtigt werden will, die Tomaten im Gewächshaus reifen und in diesem Jahr auch noch die Mirabellen zu der Zeit reif waren. Aber so kann es kommen, aus verschiedenen Gründen entschlossen wir uns, für eine Woche nach Lübeck zu fahren……….

Nach unserer Rückkehr lagen kiloweise die Mirabellen unter dem Baum. Gut, dass ich vor unserer Abfahrt noch schnell Marmelade gekocht habe……..Aber einige wirklich reife Früchte hängen noch am Baum und werden nächste Woche verarbeitet.

Nun nehme ich euch mit zur Stadtbesichtigung nach Lübeck und möchte euch einige Eindrücke zeigen. Die Lübecker Altstadt mit ihren sehenswerten alten Giebelfronten befindet sich auf einer Insel, die von der Trave und dem Kanal umgeben wird.

Holstentor – Wahrzeichen Lübecks
Rathausinnenhof – fotografiert vom Turm der Petrikirche
Blick auf die Trave
Günter Gras-Haus
Glockengießergasse
Innenhofansicht – Bürgergärten

Lübecker Schulgarten

Lübecks botanisches Kleinod seit 1930

Im Flyer des Lübecker Schulgartens ist zu lesen, dass es 1930 endlich gelang, die Bewilligung des Senats für einen Schulgarten zu erhalten und die Kosten übernommen wurden. So entstand auf dem Gelände des einstigen Anzuchtgartens die Anlage eines Zentralen Schulgartens für die Hansestadt Lübeck, gestaltet nach den Plänen des Lübecker Gartenarchitekten Harry Maasz (1880-1946). In den Notzeiten der beiden Weltkriege wurden auf einem Grossteil der Flächen Kartoffeln und Gemüse angebaut. Erst 1952 wurde das Areal wiederum als Schul- und Schaugarten bestimmt und angelegt.

Allerdings wird nur ein kleiner Teil von Schulen bearbeitet. Der Großteil des Gartens wird durch städtische Gärtner gepflegt. 2014 gründete sich auch ein Förderverein für den Garten.

Schulgarten
Verschiedene Schulen haben kleine Parzellen, die von den Kindern gepflegt und bewirtschaftet werden
Schulparzelle
Parzelle, die von einer Schule gestaltet wird
Blick in den Lübecker Schulgarten

Kräuterspirale im Schulgarten

Seitenansicht vom Burgtor in Lübeck
Burgtor in Lübeck
An der Wakenitz auf dem Drägerweg mit dem Fahrrad unterwegs
An der Wakenitz
Naturbad an der Wakenitz
Naturbad an der Wakenitz
Blick auf die Ostsee bei Niendorf
Blick auf die Ostsee bei Niendorf

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Eindruck von der alten Hansestadt Lübeck vermitteln. Es braucht eine Woche, bis man sich gut zurecht findet. Bis zur Ostsee ist es nicht weit und so besteht die Möglichkeit auch das Meer zu genießen.

Ostseeimpressionen

Allen Lesern wünsche ich eine gute neue Woche – bleibt gesund.

Reisebericht Armenien und Georgien

Wer hätte gedacht, dass ich einmal nach Armenien und Georgien reise. Mitte Oktober war es soweit. Da fragt man sich – wo liegt Armenien?  Die Älteren unter uns erinnern sind sicherlich noch an die Witze von Radio „Eriwan“ .

Armenien, der Binnenstaat im Kaukasus hat ca. 3 Millionen Einwohner. Es hat gemeinsame Grenzen mit der Türkei, Georgien, Aserbaidschan und dem Iran. Die Frühgeschichte des Christentums ist hier zuhause. Einer Legende zufolge soll die Arche Noha auf dem Berg Ararat gelandet sein. Wer weiß….? Der Berg Ararat liegt  in der Türkei, dominiert  aber die Hauptstadt Armeniens Jerewan und Umgebung mit seiner überwältigenden Präsenz.

Während unserer Rundreise besuchten wir viele Klöster und Kirchen. Jetzt beim sortieren, kann ich sie schon fast nicht mehr auseinanderhalten. Besonders beeindruckt hat mich aber die imposante Landschaft. Hohe Berge, tiefe Schluchten – manchmal karg und dann wieder grün – schon fazinierend. Im Frühjahr – wenn alles blüht – muss es wunderschön dort sein.

 

Berg Ararat
Berg Ararat – Wahrzeichen Armeniens – Berg der Mythen und Legenden – liegt auf türkischem Gebiet –

 

Berg Ararat
Wahrzeichen Armeniens Berg Ararat – davor Weinberge und das Kloster  Chor Virap – beides in Armenien.

 

Jerewan
Blick über die Hauptstadt Jerewan vom Balkon des Hotels Regine.

 

Kasskaden
Kaskaden in Jerewan – das moderne Jerewan

 

Jerewan
Jerewan

 

Tempel
Tempel von Garni

 

Gedenkstätte
Gedenkstätte zum Völkermord an den Armeniern

Genozid an Armeniern

 

Ararat
Ein edeles Getränk – hergestellt aus den sonnenverwöhnten Trauben des armenischen Landes –

 

Kloster
Klosteranlage

 

Armenien
Gigantische Landschaft

 

Kloster Norawank
Kloster Norawank

 

Kreuzsteine
Kreuzsteine

 

Kreuzstein
Kreuzstein

 

Norowank
Kloster Norawank – Unesco Weltkulturerbe

 

Armenien
Armenien

 

Karawanserei
Karawanserei

 

Handwerkskunst
Fresken

 

Essen
Essen mit Tanzeinlage

 

Fahrzeuge
langlebige Fahrzeuge

 

Tor
Marode Schönheit

 

Armenien
Karge Landschaften, tiefe Schluchten, einsame Dörfer

 

Zementwerk
Zementwerk

 

Armenien
Armenien

 

Kloster

 

Kloster
Kloster Haghpat

 

Altarraum
Altarraum mit alter Wandmalerei

 

Kloster
Kloster Haghpat

 

Bergwelt
Bergwelt

 

Bienen
Bienenbeuten

 

Beeindruckende Landschaft
Phantastische Landschaft

 

Bienenstöcke
Bienenstöcke

 

 

Tifles
Tifles – Georgien –

 

 

Armenien
Georgien

Unsere Reise wurde organisiert und begleitet von einer jungen Armenierin, die eine abgeschlossene Ausbildung  zur Musikerin hat und anschließend in München ein Musikstipendium absolvierte. Es bestehen also vielfältige grenzenüberschreitende Kontakte. Sie ist jetzt Geschäftsführerin eines Reisebüros in Armenien und gehört zu den jungen Leuten, die das Land nach Vorne bringen möchten. Dazu kann man ihr nur Glück und gutes Gelingen wünschen.

Die Armenier sind über die ganze Welt verteilt. Der französische Sänger Charles Aznavour war einer der bekanntesten Armenier und hat sich sehr für sein Land eingesetzt.

Allen Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende.

 

Wind und Wellen – Kurzurlaub auf Norderney

Für ein verlängertes Wochenende war ein Besuch auf der Insel Norderney angesagt und wenn „Engel“ reisen………..Das Wetter war gut, kein Regen, etwas Sonnenschein und mässiger Wind, für das zweite Märzwochenende also perfekt. Die Insel lädt ein zum Abschalten und Seele baumeln lassen und zu langen Wanderungen. Sie bietet vielfältige Möglichkeiten, bei Milchkaffee entspannt dem Treiben der Wellen zuzusehen und dem Rauschen des Meeres zu lauschen.  Zum Fotografieren war es zwar etwas diesig, aber leider konnte ich nicht auf bessere Lichtverhältnisse warten, denn am Dienstag ging es schon wieder zurück nach Hause.

 

Norderney
Norderney

 

Nordsee
Blick auf die Nordsee

 

Möwe
Möwe

 

Fahl
Pfahl mit Muschelkalk

 

Algen
Algen und Muschelkalk

 

Strandleben
Standleben

 

Nordseewellen
Nordseewellen

 

Strandbesucher
Strandbesucher

 

Milchbar
Milchbar

 

Gänse
Gänse im Tiefflug

 

Gänse
Gänse im Tiefflug

 

Marienhöhe
Marienhöhe

 

Dünen
Dünen

 

Nordseestrand
Strandprommenade

 

Dohle
Dohle

 

Norderneyimpressionen
Norderney Impressionen

 

Hier gibt es noch einen Link zu Wikipedia, auf dem ihr Infos zu Norderney nachlesen könnt. Norderney

Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche – bleibt gesund.

Besuch in Mittelfranken

Zum ersten Advent waren wir zu  Besuch in Mittelfranken. Die DB brachte uns in ca. 5 Stunden zu unserem Ziel. Leider regnete es am Sonntagmorgen, aber nachmittags war es trocken und gegen Abend wurde es kälter, die Nacht brachte Minustemperaturen.

Während unseres Morgenspazierganges staunten wir nicht schlecht, als wir mitten im Wald einen geschmückten Baum entdeckten.  “ Weihnachten im Wald“ , das gibt es auch nicht oft.  Aber schaut selbst ……….

Waldweg
Waldweg

 

Wald
Waldspaziergang

 

Geschmückter Baum
Geschmückter Baum

 

 

Baumschmuck
Baumschmuck

 

Moos
Moos

 

Grenzstein
Grenzstein

Weiter geht es durch das Städtchen Feucht, einem Vorort von Nürnberg, mit schönen historischen Häusern.

Die Gemeinde hat S-Bahnanschluss  direkt nach Nürnberg Hbf. Im 12. Jahrhundert gab es die Zeidler in Feucht und Umgebung. Alte Baudenkmäler erinnern an die Blütezeit des Zeidlerwesens.

Zeidler

Charmante Mauern
Charmante Mauern

 

Feucht
Zeidlerschloss

Zeidlerschloss

 

Zeidler
Zeidler

 

Zeidlermuseum
Zeidlermuseum

 

Barockgarten
Barockgarten

 

 

Feucht
Historische Stadtansicht

Soweit mein Bericht über unseren Besuch in Mittelfranken. Montags haben wir  Nürnberg und den Christkindelmarkt besucht. Schließlich ist ja jetzt die Zeit der Weihnachtsmärkte.

Christkindelmarkt
Christkindelmarkt

Aber mal ehrlich, vielleicht liegt es  auch an meinem Alter, einen Zauber wie in früheren Jahren, können mir die Weihnachtsmärkte nicht mehr vermitteln. Es wird so viel angeboten, teilweise auch schöne, mühsam gefertigte Sachen, aber brauche ich die………..

 

Lorenzkirche
Lorenzkirche

 

Ich wünsche Euch allen einen schönen 2. Advent.