St. Petersburg

Wir besuchten die Stadt im Rahmen einer geführten Reise für 5 Tage. An- und Abreisetag kann man eigentlich nicht zählen, so war 3 Tage Zeit um die Stadt und die Paläste zu besichtigen. Ich war schon überrascht, dass der Verkehr sich in keiner Weise von einer Deutschen Großstadt unterscheidet. Volle Straßen und Staus waren an der Tagesordnung. Auch die Autos unterschieden sich unwesentlich von den auf deutschen Straßen zu sehenden Fahrzeugen. Einige „Oldtimer“ gab es vielleicht mehr als bei uns, aber ansonsten der „normale Wahnsinn“, wie wir es im Straßenverkehr gewohnt sind. Mit einer Einschränkung – nachts dröhnten Motorräder durch die Stadt – man hatte den Eindruck sie veranstalten „Rennen“………………….

Wir besuchten die Eremitage, den Petershof, den Katharinenpalast, einen Soldatenfriedhof, die Isakmoschee und vieles mehr.

St. Petersburg
St. Petersburg

Im zweiten Weltkrieg ist der Stadt unendliches Leid widerfahren, 900 Tage wurde sie von deutschen Soldaten belagert, es gab unendliche Verluste auf beiden Seiten …………………………………………. https://de.wikipedia.org/wiki/Leningrader_Blockade

Grabeskirche der Zaren
Zarengrab
Moskauer Tor
Eremitage
Schloss Peterhof
Schloßanlage Peterhof
Ostsee – Peterhof
Peterhof
Peterhof
Petersburg bei Nacht
Nächtliche Bootsfahrt
Öffnung der Brücken
Katharinenpalast

U-Bahn fahren ist in St. Petersburg ein Erlebnis. Die Treppen, die zu den Bahnsteigen führen sind sehr lang, bzw. wenn man oben steht, geht es über eine wahnsinnig lange Rolltreppe in die Tiefe. An einem Abend sind wir extra in die Stadt gefahren, um uns einige außergewöhnliche U-Bahnstationen anzusehen – total schön – fast wie im Museum…………………

Nun liegt die Reise schon fast ein halbes Jahr zurück. Beim Anschauen der Bilder erinnere ich mich gerne an den Besuch und es stimmt schon, was gesagt wird – diese Erinnerungen bleiben und kann niemand nehmen.

Allen Lesern wünsche ich eine schöne Woche – bleibt gesund.