Oktoberfarben

Oktober ist ein „Schwellenmonat“. Es ist noch nicht Winter – aber auch nicht mehr Sommer, Herbst eben. Manchmal kann es noch sehr schön sein und man spricht vom goldenen Oktober. Er kann auch regnerisch und kalt daher kommen, so wie in diesem Jahr. Aber wir Menschen müssen nehmen was kommt. Ich mag den Oktober, das Laub beginnt sich zu verfärben, die Blätter fallen, im Garten strahlen die Astern bevor jegliches Blattwerk abstirbt und sich zurückzieht.

Ich habe Bilder von zwei Spaziergängen eingestellt. Ein gibt auf meinem Blog schon mehrere Beiträge von der Davert und auch von dem Wolbecker Tiergarten. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nahe….

 

Waldspaziergang

 

Statue in der Davert

 

Blattwerk

 

Farbenspiel

 

Blütenstand

 

Fussweg

 

Toter Baum

 

Toter Baum – aus der Nähe betrachtet

 

Auf dem Fahrrad unterwegs – das Rädchen ist auch in die Jahre gekommen, die Tochter, jetzt 34 Jahre alt, ist schon darauf gefahren und seinerzeit war bereits „gebraucht“ in unseren Besitz gekommen.

 

Herbstzeit ist Pilzzeit

 

Waldimpressionen

 

Waldweg

 

Baumgiganten

 

Baumdenkmal – Donnereiche

Standort: Tiergarten Wolbeck

Naturdenkmal schlanker Stamm mit altem Blitzschaden ( ca 1900) Krone im Sommer 2010 durch Sommersturm arg reduziert. Umliegender Wald seitdem zum Wildnisgebiet erklärt

 

Alt und jung

 

Baumgiganten

 

Baumsterben

 

Sonntagsfreude

 

Pilze

 

Schwarzdorn

 

Pfaffenhütchen

Soweit ein Rückblick auf unsere letzten Waldspaziergänge.

Allen Lesern ein schönes Wochenende – bleibt gesund.

 

 

2 Gedanken zu „Oktoberfarben

  • 24. Oktober 2020 um 12:52
    Permalink

    Ein schöner Waldspaziergang, liebe Agnes…jetzt im Herbst macht das besonders viel Freude. Und das kleine Rädchen kommt dabei auch zum Einsatz, das war sicher ein besonders gelungener Herbsttag für euch.
    Lieben Gruß und ein feines Wochenende, Marita…ich hab im Blog eine neue Collage eingestellt und dir etwas zu deinem Kommentar geschrieben.

    Antworten
  • 25. Oktober 2020 um 13:08
    Permalink

    So ein Waldspaziergang, liebe Agnes, ist schon was Tolles und
    – zusammen mit der Enkelin – ein Geschenk. Auf einem anderen Blog
    habe ich gerade über das ‚Waldbaden‘ gelesen. Baden für die Seele
    ist gerade in Coronazeiten überlebenswichtig (welch ein Wort!?)…
    Bleib gesund, einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Edith

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.