Regen, Wind und Laub – herbstlich

Der Herbst ist jetzt endgültig da, der  teilweise Lockdown auch……… Man fragt sich schon, nach welchen Gesichtspunkten er verhängt wurde. Wir waren vor drei Wochen in der Staatsoper in Berlin, da gab es solche Abstandsregeln, nur jede 2. Reihe war besetzt und dann innerhalb der Reihen auch noch mit Abstand. Während der ganzen Zeit musste eine Maske getragen werden. Da fragt man sich, warum alle Kulturbetriebe geschlossen werden. Der Grundgedanke ist natürlich, dass niemand mehr rausgeht, sei es zum Konzert oder zur Oper oder von A nach B fährt. Ich gebe zu, mir war schon etwas „mulmig“ zu Mute, als wir geplant haben, für einige Tage nach Berlin zu fahren. Anfang Oktober stiegen die Zahlen schon bedenklich….. Aber die Tochter lebt in Berlin, wir treffen uns selten………

Aber wir werden sowieso mit dem Virus leben müssen…..und wenn es einen Impfstoff gibt, kann auch nicht die ganze Welt sofort geimpft werden.  In den vergangenen Wintern gab es immer eine Grippewelle, allerdings nicht ganz so wie jetzt – die aber auch für Menschen tödlich sein konnte . Frage ich heute ängstliche Personen – habt ihr euch in der Vergangenheit gegen Grippe impfen lassen, höre ich meistens nein, haben wir nicht. Da frage ich mich – warum nicht? Auch die normale Grippe ist gefährlich. Letztendlich ist das ganze Leben gefährlich……..Hoffen wir also, dass wir und auch die Anderen gesund bleiben und die Infektionszahlen wieder sinken.

Das Blattwerk hat sich an vielen Bäumen schon verfärbt und fällt herunter. Täglich kann man Laub fegen. Das ist also jetzt unsere Gartenfreude – Laub harken – sich kurze Zeit freuen, dass der Rasen vom Laub befreit ist – aber am nächsten Tag fragt man sich – habe ich gestern gefegt??  Aber auch das wird bald, spätestens in einem Monat vorbei sein.

Laub

 

Laub

 

Laub

 

Laub

Es ist erst der Anfang, viele Blätter werden noch folgen.

Zwar ist es im Moment nicht kalt, aber es regnet und der Wind fegt um die Ecken, gemütlich ist es draußen nicht mehr. Wie schön, dass wir eine warme „Stube“ haben.

Hier habe ich noch einige Regentropfen mit der Kamera eingefangen.

Gräser mit Regentropfen

 

Astern mit Regentropfen

 

Steingewächs mit Regentropfen

 

Wolfsmilch mit Regentropfen

 

Herbstimpressionen  – Goldrute – Salidago rugosa

 

Herbstimpressionen

 

Gartenmitbewohner – Rotkehlchen, wie schön, dass es in unserem Garten zuhause ist.

Soweit meine Gartenfreude, die ich bei Wolfgang und Loretta verlinke. Wegen der Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.

Ich wünsche allen Lesern eine schöne neue Woche – bleibt gesund.

 

Ein Gedanke zu „Regen, Wind und Laub – herbstlich

  • 5. November 2020 um 17:32
    Permalink

    Ja, es ist herbstlich geworden und heute morgen bei der Kälte hatte sich der Reif übers Laub gezogen. Schade, dass ich die Kamera nicht zur Hand hatte… das sah klasse aus.
    Lieben Gruß, Marita

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.