Wochenrückblick

Es war in diesem Frühjahr bekanntlich sehr nass und das hat sie wieder hervorgebracht, die Gartenmitbewohner, die „Schleimer“ die man am liebsten nicht haben möchte. Am Montag habe ich mindestens 30 von ihnen gesammelt , sie waren gleich zum mehreren auf dem Salat unterwegs.

Schnecken

Diese Gäste möchte man nicht im Garten haben. Aber die Feuchtigkeit und der Regen haben zu ihrer Vermehrung beigetragen.

Salat – von Schnecken angefressen

Da freut man sich doch über die Blüten der Iris, die jetzt in der Sonne strahlen:

 

Iris

 

Schwertlilien

 

Schwertlilien

 

Schwertlilie und im Hintergrund der üppige Rhabarber

 

Endlich habe ich auch eine dunkelblaue Iris im Garten

 

Die letzten Allium

 

Und die Teichrosen blühen auch

 

Zaunkönig

 

Und der Zaunkönig zwitschert dazu sein Lied

Ansonsten kann man sich aber über den Wettergott in dieser Woche nicht beklagen. Er hat uns eine sonnenreiche Woche beschert mit warmen Temperaturen. Am Dienstag haben wir geschleudert. Die Ernte war zwar nicht so gut wie im letzten Jahr, aber wir sind zufrieden. Somit mussten wir auch nicht soviel schleppen. Der Honig ist schon nach 2 Tagen im Eimer hart geworden und konnte nicht mehr gerührt werden. Aber das macht nichts. Schließlich haben wir seit einigen Jahren einen „Wärmeschrank“. Bevor er abgefüllt wird, kommt er darein und dann werden wir ihn noch rühren und danach abfüllen.

Und somit ist wieder eine Woche vorüber, unser neues Sofa wurde geliefert und es gefällt mir gut. Besuch hatte ich von meinem kleinen Freund. Wir haben zusammen Bilderbücher geguckt und den Vögeln zugehört.

Ein schönes Wochenende euch allen – bleibt gesund.

Diesen Beitrag schicke ich noch gerne zu Andrea Kaminrot und wegen der Verlinkung ist er als Werbung zu kennzeichnen.

5 Gedanken zu „Wochenrückblick

  • 13. Juni 2021 um 8:04
    Permalink

    Iiiiiiii! Schnecken mag ich nicht! Zum Glück hab ich nicht viele. Der Schneckenzaun scheint gute Dienst zu tun. Liebe Grüsse über den Gartenhag. Regula

    Antworten
  • 14. Juni 2021 um 8:41
    Permalink

    Seit ich ein Kupferband um das Salatbeet gespannt habe kommen die Schnecken nicht mehr an ihre Leckerbissen. Oder lege doch von deinem üppigen Rhabarber neben das Beet, dann kannst du sie besser einsammeln. Bei uns jammern die Imker, weil sie keinen Blütenhonig sammeln konnten, in diesem kalten Frühjahr. Herrlich wie es in euerm Garten blüht.
    L G Pia

    Antworten
  • 14. Juni 2021 um 16:40
    Permalink

    Was blühen die Seerosen bei dir im Teich so schön, liebe Agnes … ich bin gespannt, wann sich unsere mal wieder bequemt…sie kann es auch im Schatten, das hat sie in einem Jahr bewiesen. 😉 Ohjeee, die Schnecken trauen sich hier auch an die Öffentlichkeit und sitzen unter allen Töpfen und die Stauden haben sie auch schon runtergesäbelt.
    Ich wünsche dir einen feinen Start in die hochsommerliche Woche und genieße das neue Sofa beim Vorlesen des kleinen Freundes.
    Lieben Gruß, Marita

    Antworten
  • 15. Juni 2021 um 18:27
    Permalink

    Hallo, Schwertlilien erinnern mich an meine Kindheit. Sie standen im großen Garten meiner Mutter. Zur damaligen Zeit habe ich sie nicht so beachtet, heute finde ich sie wunderschön und deine sind eine Augenweide!
    Ja die Schnecken sind keine willkommenen Gäste. Ich habe bei mir schon lange keine mehr gesehen, bin darüber nicht traurig. Ich vermisse die Bandschnecken mit ihren vielfarbigen Häuschen aber auch diese sind fort……
    Die große Hitze steht in den Startlöchern….kommt gut dadurch!
    Liebe Grüße Elisabeth

    Antworten
  • 16. Juni 2021 um 21:35
    Permalink

    Schnecken! Schrecklich. Da freut man sich auf den Salat und schwups ist er weg.
    Das Honig so schnell hart wird, wusste ich nicht.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.