August 2021 – Holunderbeeren und mehr

Noch 2 Tage, dann ist auch der August Geschichte. Er wird sicherlich in vieler Hinsicht in die Geschichte eingehen. Von meinem kleinen Garten wird später wohl kaum jemand sprechen, über das Desaster in Afghanistan werden die Historiker später sicherlich berichten. Die Geschichte wird es uns zeigen, welche Folgen es für die Menschen in dem Land, besonders für die Frauen, haben wird, welcher Blutzoll – auch im Westen – gezahlt wird.  Dann sind da noch die vielen Waldbrände, Erdbeben usw.

Da ist in meinem kleinen Garten die Welt noch in Ordnung. Durch den vielen Regen ist alles wie verrückt gewachsen, es muss viel geschnitten werden. Ich bin langsamer geworden und frage mich, wie hat meine Mutter das damals alles geschafft. Sie war seinerzeit 10 Jahre älter als ich heute und immer einen großen Garten bewirtschaftet. Ich müsste viel mehr Zeit im Garten verbringen……Zumindest kann ich mich jetzt wieder mit dem gebrochenen Arm abstützen, wenn ich mich zum arbeiten im Garten hinknie. Das ist doch schon ein Fortschritt.

Da erste Laub fällt hier schon, der Rasen wurde schon einige Male abgeharkt. Man spürt es, der Herbst naht. Die Holunderbeeren sind reif. Der GG hat einige Eimer pflückt und deshalb war Entsaften angesagt. Die letzte Ernte lag wegen der vergangenen trocknen Sommer schon lange zurück. Wir hatten schon lange keinen Vorrat mehr.

Holunderbeeren
Holunderbeeren im Entsafter

 

Holundersaft

 

Montbretien
Montbretien

 

Gras
Gräserhecke

 

Säulenapfelbaum
Säulenapfelbaum

 

Phlox, Gras und Farn

 

Teich
Teich

 

Thalictrum
Thalictrum

 

Staudenknöterich – eine Bienenweide

 

Staudenknöterich – Pflegeleicht

 

Knöterich – Bienenweide

 

Hosta und Giersch im Topf

 

Phlox
Phlox

Soweit mein letzter Post aus August 2021. Ich schicke diesen Beitrag zu Andrea Karminrot und zu Wolfgang und Loretta. Wegen der Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.

Allen Lesern wünsche ich eine schöne Woche – bleibt gesund.

 

 

 

7 Gedanken zu „August 2021 – Holunderbeeren und mehr

  • 29. August 2021 um 19:55
    Permalink

    Wenn ich die Fotos von euerm Garten sehe, gibt es da sehr wohl viel Arbeit, sieht sehr gepflegt aus. Holundersaft mache ich auch und im Winter wenn es im Hals kratz gibt es nichts besseres, dagegen. Mit einem gebrochenen Arm ist natürlich alles etwas mühsamer, wünsche schnelle Besserung.
    L G Pia

    Antworten
  • 29. August 2021 um 21:38
    Permalink

    Herrlich sieht es in deinem Garten aus, liebe Agnes….Holunderbeersaft haben wir auch schon ewig nicht mehr gemacht, die Sommer waren zu trocken und die Beeren recht schnell am Strauch vertrocknet.
    Genieße den vitamin C-haltigen Saft gerade in der Herbst- und Winterzeit.
    Lieben Gruß, Marita

    Antworten
  • 30. August 2021 um 11:11
    Permalink

    Liebe Agnes,
    ich habe auch den Eindruck, dass die Welt aus den Fugen gerät. Gerne würde ich mal in die Geschichtsbücher in 100 Jahren reinsehen, wie unsere Zeit dann beurteilt wird. An unsere Gärten denkt dann sicher niemand mehr.
    Bei uns wächst auch alles wie verrückt. Holunder haben wir leider nicht im Garten, ich denke, der Saft schmeckt wundervoll.
    Die Bilder aus Deinem Garten gefallen mir sehr gut.
    Ich wünsche Dir auch eine schöne Woche und viel Gesundheit.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    Antworten
  • 1. September 2021 um 10:40
    Permalink

    Hallo Agnes,
    was hast du für einen schönen Garten!!
    Ich habe schon lange keinen Holunder mehr verarbeitet. Meine Schwiegermama hatte früher immer Holunderbeersaft im Vorratskeller stehen und es gab ihn warm bei einer Erkältung.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen September
    Liebe Grüße
    Tina

    Antworten
  • 2. September 2021 um 21:27
    Permalink

    Hallo Agnes, das hast du wieder schön geschrieben. Mich berührt der Vergleich zwischen Afghanistan und deinem wirklich schönen Garten. Liebe Grüße, Hildegard

    Antworten
  • 4. September 2021 um 10:58
    Permalink

    Ein schöner Garten! Gestern habe ich auch Hollunder gesehen und dachte sofort an Gelee kochen. Mein Schrank ist aber voll.
    Der Wollladen ist toll, aber auch nicht günstig.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  • 4. September 2021 um 18:47
    Permalink

    Hallo Agnes,
    bei Fliederbeeren bin ich sofort wieder Kind und es gibt Fliederbeersuppe mit Grießnocken und Apfelstücken, lecker. Meine Mutter hatte auch immer einiges zu tun mit Garten und Familie.
    Bei dir stapeln sich aber auch die Gläser, toll.

    Die Geschehnisse rund um Afghanistan hat wohl in diesen Tagen jeden berührt, aber wenn ich versuche mich an die vergangenen Jahre zuürckzuerinnern, dann gab es, leider, immer viel zu viele Katastrophen. Und immer zu wenig Hilfe oder Lösungen.
    Und ja, ich freue mich auch über den Frieden in meinem Garten und über die schönen Fotos aus deinem.
    Ich wünsche dir noch ein schönes und erholsames restliches Wochenende,
    Liebe Grüße
    Gabi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.