Gartentag im Januar

Gestern zeigte das Thermometer hier bei uns 8 Grad C an. Auch die Sonne ließ sich blicken. Da habe ich mich spontan entschlossen, einige Arbeiten im Garten zu verrichten. Warm anziehen und dann nach draußen. Meine Nachbarin hatte den gleichen Gedanken und so sprachen wir – mit Abstand – überm Gartenzaun.

Im Herbst schneide ich nicht alles ab, das mache ich dann meistens im Januar. So wie heute, einige Astern waren noch abzuschneiden, ebenso die Fette Henne und auch sonst habe ich noch vieles gefunden, was nicht in den Beeten liegen bleiben sollte. Der GG hat also in den nächsten Tagen wieder einiges zu häckseln. Auch den GG hat es heute nicht im Haus gehalten, er hat den Kompost umgesetzt. Da sind schon einige Schubkarren Erde herauszunehmen und zu dem Endlager für unsere fertige Komposterde zu bringen. Es gab bei mir schon vor längerer Zeit einen Post über unsere „Kompostierungsanlage„.

Den ersten Milchkaffee haben wir auch schon draußen in unserem „Gartencafè“ getrunken. Das hebt die Stimmung in dieser Zeit.

Schnell ist es  wieder dunkel draußen geworden – aber schön wars – auch wenn die „Knochen“ etwas eingerostet waren – man wird nicht jünger.

Gestern Mittag habe ich noch einige Fotos gemacht. Man sieht schon, dass die Schneeglöckchen weiter gewachsen sind und auch die Winterlinge stehen in voller Blüte.

Schneeglöckchen

 

Winterlinge

 

Helleborus

 

Helleborus

 

Helleborus

Soweit mein kurzer Bericht über meinen ersten Gartentag im Januar 2021.  Auch sonst verging die Woche wie im Flug. Gefreut habe ich mich über einen Telefonanruf, ohne wichtigen Grund, nur über eine Nachfrage, wie`s mir geht.

Eine Fahrprüfung C und CE wurde im ersten Versuch bestanden.

Mit den Änderungen im Ablauf des Elsterformulars habe ich viel Zeit verbracht – viel Zeit in der Warteschleife der Hotline verbracht –  und mich sehr geärgert, warum es dem Bürger wieder so schwer gemacht wird. Das alte Elstersystem ohne Authentifizierung lief gut, warum jetzt eine Änderung im Ablauf – wieder sehr unübersichtlich -.  Menschen, die mit den digitalen Medien nicht vertraut sind und das Equikment nicht haben, schaffen es kaum noch, ihre Lohnsteuer selbst zu machen.

Den bisher einzigen Schneetag des Jahres bei uns, mit einem Vierjährigen verbracht und gestaunt über seine Freude darüber, den Schnee kennen zu lernen und damit zu spielen.

Ansonsten den normalen Papierkram zwischen Behörden und Menschen begleitet. Eine Wohnung für jemanden gefunden, Mietvertrag abgewickelt usw.

Mir das Buch, der Gesang der Flusskrebse gekauft, bin gespannt, ob es mir gefällt…….

Wegen der Verlinkung und der Nennung des Buchtitels ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.

Diesen Post schicke ich zum Wochenplausch mit  Andrea Kaminrot

Schönes Wochenende – bleibt gesund!

3 Gedanken zu „Gartentag im Januar

  • 23. Januar 2021 um 13:13
    Permalink

    So schön, bei dir die feinen Frühlingsblüher bewundern zu können. Die sind bei uns noch unter dem Schnee versteckt. Die Arbeit im kleinen Garten muss noch warten.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  • 23. Januar 2021 um 16:59
    Permalink

    Wie schön, die Schneeglöckchen blühen schon bei dir, liebe Agnes…hier dauert es wohl noch etwas, doch da trösten die Winterlinge mit ihren gelben Blütenköpfen. Deine Woche war ja wieder sehr ausgefüllt und ich freue mich für den Kleenen, dass er soviel Spaß am Schnee hatte.
    Einen gemütlichen Samstagabend und einen feinen Sonntag wünsche ich euch, Marita

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Ein Garten in der Steiermark Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.