Struwen – Karfreitagsessen im Münsterland

Ostserbräuche gibt es viele in Deutschland. Zu Ostern werden gefärbte Eier angeboten. Ostereier suchen ist sicherlich der bekannteste Brauch in Deutschland. Osterrad rollen oder Osterfeuer anzünden, je nach Gegend gibt es viele unterschiedliche Bräuche.

Bei uns im Münsterland ist es Brauch am Karfreitag Struwen zu backen. Struwen sind ein typisches Karfreitagsessen.

Kleine Pfannkuchen

gebackene Struwen
Struwen und Michkaffee

Wer sie nachbacken möchte – hier das Rezept:

500 g Mehl, 3/8 l Milch, 40 g Hefe oder 2 Tüten Trockenhefe, 2 Eßl. Zucker, 1 – 2 Eier, 1 Teel. Salz, 30 g Butter,   125 g Rosinen, Fett zum Backen

  Alle Zutaten verrühren zu einem geschmeidigen Teig, eine Stunde lang aufgehen lassen und dann in der Pfanne kleine, runde Kuchen daraus backen.

Guten Appetit!

Andrea Kaminrot – Wegen der Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.

5 Gedanken zu „Struwen – Karfreitagsessen im Münsterland

  • 17. April 2022 um 7:37
    Permalink

    Lecker schmecker. Ich liebe solche Gerichte. Frohe Ostern wünsche ich dir. Regula

    Antworten
  • 17. April 2022 um 8:53
    Permalink

    Guten Morgen,

    hmm… die duften bestimmt köstlich, ich mag Pfannekuchen in allen Variationen gern! Den Namen „Struwen“ hatte ich bisher tatsächlich noch nicht gehört, schön, wieder was dazu gelernt zu haben! 🙂

    Hab schöne & sonnige Ostertage
    liebe Grüße sendet Lony von der bunten Landpartie x

    Antworten
  • 17. April 2022 um 9:01
    Permalink

    Ohhh, bei euch auch Struwen, liebe Agnes…sie gehören hier jedes Jahr traditionell dazu. Gestern gab es zum Kaffee die Übrigen und schmeckten auch noch. 😉
    Habt schöne Ostertage – lieben Gruß von Marita

    Antworten
  • 18. April 2022 um 9:36
    Permalink

    Struwen kenne ich nicht, aber wenn ich die Zutatenliste lese, hätte ich sie sicher auch gerne.
    L G Pia

    Antworten
  • 18. April 2022 um 18:43
    Permalink

    Das kannte ich noch nicht, finde es aber sehr schön. Danke, vielleicht mal was zum selber testen… 🙂
    Österliche, liebe Grüße
    Nina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert