Herbstimpressionen

Die Zeit wurde schon umgestellt. Jetzt geht es mit Riesenschritten auf den Winter zu. Der Wettergott meint es allerdings noch gut mit uns. Wir haben einen schönen warmen Spätherbst, die Blätter fliegen, man könnte jeden Tag Laub fegen……

Heute ist Allerheiligen. Wer konnte im Frühjahr ahnen, dass mein GG nicht mehr lebt und ich ein Grab auf dem Friedhof zu pflegen habe. Man versteht es nicht……. und doch ist es der Lauf des Lebens. Generationen vor uns ist es so ergangen und es wird auch noch Generationen nach uns geben, denen es so ergeht.

Er war gesund und hätte so gerne noch gelebt. Er war zur falschen Zeit am falschen Ort, ein anderer fuhr zu schnell und hauchte sein Leben aus……………

Er hätte so gerne noch etwas gelebt……

Im Garten wird es jetzt auch herbstlich. Aber die Farben explodieren noch mal, bevor die Pflanzen absterben und in den Winterschlaf gehen.

Asternblüte

Herbstgarten
Herbstgarten
Welke Hostablätter
Gartenweg
Hortensienblüte – schon verblichen
Herbstlaub des Aroniabaumes
absterbende Blätter
Auch diese Blüte ist vorüber und der Wind kann jetzt den Samen ins Land tragen
Astern und Gräser
Garteneinblicke
Stehle mit Topf und Wein
Bemoostes Dach
Blick aus dem Wohnzimmerfenster
Blick aus dem Wohnzimmerfenster
Liriope
Krötenlilie
verblühte Agastachen
Kraniche auf ihrer Reise nach Afrika
Die Kraniche verlassen uns bevor es Winter wird
Kranichzug
Fischreiher auf Nachbars Dach
Fischreiher – In welchem Teich ist wohl die beste Beute??

Allen Lesern wünsche ich eine gute Woche, bleibt gesund.

Schnell schicke ich diesen Post an Gartenwonne, wegen der Verlinkung ist dieser Post als Werbung zu kennzeichnen.

 

 

6 Gedanken zu „Herbstimpressionen

  • 2. November 2022 um 20:05
    Permalink

    Die herbstlichen Eindrücke aus deinem Garten sind wunderschön, liebe Agnes…ich mag den morbiden Charme des Vergehens und die Herbstfärbung macht den Garten so lebendig und interessant. Kraniche sind die letzten Tage wirklich in großen Formationen gezogen, der Hausherr hat eine große Zahl an den NABU gemeldet.
    Lass dich mal virtuell drücken – lieben Gruß von Marita

    Antworten
  • 3. November 2022 um 13:55
    Permalink

    Liebe Agnes,
    wie traurig, dass du deinen Mann im Frühjahr so plötzlich verloren hast! Fühl‘ dich auch von mir gedrückt.
    Dein Garten sieht auch jetzt noch sehr schön aus, besonders gefällt mir das leuchtende Gelb mit den violetten Blütensternen der Astern und das Diamantgras im Gegenlicht ist auch wunderschön.
    Die Krötenlilie ist zauberhaft! Bei uns ist sie zweimal von den Schnecken vernichtet worden und so hübsch ich sie finde, es wird keinen dritten Versuch geben – wenn ich nicht doch noch einmal schwach werde … vielleicht dieses Mal im Topf …? 😅
    LIebe Grüße
    Susanna

    Antworten
  • 5. November 2022 um 14:29
    Permalink

    Bienen werden diesen schönen Garten lieben;)

    Alles Liebe

    Darma

    Antworten
  • 10. November 2022 um 5:38
    Permalink

    Hallo Agnes,
    das Grab Deines Mannes ist sehr schön geworden! Die Einfassung, der Stein und die Bepflanzung harmonieren gut.
    Deine Gartenimpressionen zeigen eine Vielfalt an Stauden. Musstest Du Deine Bienen nochmal füttern? Ich habe vor 10 Tagen dies getan, da die Beuten leicht zu heben waren. Das Futter wurde komplett angenommen.
    LG…Stephanie

    Antworten
    • 10. November 2022 um 9:17
      Permalink

      Liebe Stephanie,
      ich hoffe , dass die Bienen genügend Futter haben – bin mir da aber auch nicht immer sicher. Mit dem Anheben habe ich es nicht so. Aber mein „Imker“ der mich seit dem Tode meines Mannes unterstützt, achtet darauf, wieviel Waben mit Futter belegt sind. In den letzten Wochen sind die Bienen auch noch geflogen und konnten noch etwas Futter eintragen. Leider haben wir vor 2 Wochen noch ein ganzes Volk verloren, wahrscheinlich wegen der Varroa. Es war 2zargig und beide Kästen waren total leergeflogen, es war auch kein Futter mehr da. 3 Tage zuvor hatte ich sie noch fliegen gesehen. Da ist man schon traurig und sprachlos.
      LG Agnes

      Antworten
  • 11. November 2022 um 13:58
    Permalink

    So unfassbar es uns auch manchmal erscheint, liebe Agnes, die Erde dreht sich einfach weiter und das Leben nimmt seinen Lauf. Ich finde es gut, wenn man einen Ort der stummen Zwiesprache , des Gedenkens und der Trauer hat. Schön hast Du das Grab Deines Mannes gestaltet. Es würde ihm gefallen. – Automatisch muss ich daran denken, dass es zur Zeit Tausende Menschen gibt, die gesunde Angehörige von einer Minute auf die andere verloren haben, fassungslos zurückbleiben und auch noch ums eigene Leben bangen müssen. Eigentlich haben wir alle in dieser Zeit Grund zur Trauer. Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf? – Ja, es sind die kleinen Dinge, die unseren Alltag retten. Deine Fotos vom Kranichzug, vom Fischreiher und den Herbstastern gefallen mir besonders gut. – Nimm Dir Zeit, um traurig zu sein. Irgendwann kehrt auch das Lächeln wieder zurück.
    Edith W.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert