Mein Freund – der Baum

So sang Alexanda vor vielen Jahren und zwar 1968. Diese Melodie habe ich immer noch in den Ohren. Die Sängerin ist kurze Zeit später tödlich verunglückt – aber ihr Lied hat überdauert.

Alexandra

Was wäre unsere Welt ohne die Bäume? Gäbe es die Welt dann noch?

Eiche am Bahnpättchen
Zwei Riesen ragen in den Himmel

Da Münsterland ist bekannt für seine Fachwerkhöfe, Wiesen und Felder, wo auch häufig alten Eichen standen. Das Eichenholz wurde für das Fachwerk der Höfe eingesetzt und hielt der Witterung oft Jahrhunderte lang stand.

In den letzten Jahren werden die Eichen oft vom Eichenprozessionsspinner befallen. Das ist für Mensch und Tier sehr unangenehm. Auch jetzt im Winter sind die Nester in den Bäumen zu sehen. Teilweise hängen sie in den Ästen oder sind schon heruntergefallen und liegen unter den Bäumen.

Aus den Eiern schlüpfen die Raupen. Und wie ihr seht, sind es tausende……………..Eigentlich müssten die Nester vergraben werden – so habe ich es gelesen. Aber wer soll das machen? Allerdings kenne ich mich da auch nicht richtig aus.

Auf dem beigefügten Link findet ihr weitere Informationen Eichenprozessionsspinner

Nach dem Regen der letzten Wochen haben sich die Gräben wieder mit Wasser gefüllt und malen eigene Bilder.

Soweit mein Bericht für heute. Allen Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende – bleibt gesund.

Ein Gedanke zu „Mein Freund – der Baum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.