Niedrigwasser in der Möhnetalsperre

Viele Flüsse haben seit Wochen mit Niedrigwasser zu kämpfen – kein Wunder bei dem trocknen Sommer. Es gab viel zu wenig Niederschlag und dazu extreme Hitze. Wir besuchten Anfang September Freunde, die in der Nähe der Möhnetalsperre wohnen. Auch dort war der Wassermangel sichtbar.

Viele Spaziergänger waren auf der Staumauer unterwegs. Ein imposantes Bauwerk, welches vielen Menschen im Krieg das Leben gekostet hat. Ein Hinweisschild erinnert daran. Die Talsperre ist der Trinkwasserspeicher für das benachbarte Ruhrgebiet.

Möhnekatastrophe

 

Geschichte
Möhnesee Infotafel

 

Staumauer
Möhnesee Staumauer

 

mauer
Staumauer

 

See
Möhnesee

 

Möhnesee
Möhnesee

 

See
Möhnesee

 

Möhnesee
Möhnesee

 

Muschel
Muschelablagerungen

 

Allen Lesern wünsche ich einen schönen Sonntag – bleibt gesund.

 

3 Gedanken zu „Niedrigwasser in der Möhnetalsperre

  • 16. September 2018 um 19:04
    Permalink

    Hallo Agnes,
    es wird Zeit für Regen wenn man bedenkt, dass es in der nächsten Woche wieder richtig warm mit Temperaturen um die 27 Grad gibt. Ich bin gespannt, wie es die nächsten Wochen weitergeht.
    Ja, die Staumauer ist immer wieder ein beliebtes Ausflugsziel.
    Einen schönen Abend und lieben Gruß, Marita

    Antworten
  • 19. September 2018 um 19:04
    Permalink

    Hallo, das sind ja interessante Aufnahmen von der Möhnetalsperre bei Niedrigwasser. Ich war schon lange nicht mehr dort – aber gerade jetzt lohnt sich ein Ausflug. Vielleicht bringen die nächsten Jahre wieder reichlich Regen trotz der gegenteiligen Prognosen unserer Wetterfrösche….. Für das kommende Wochenende sind die Aussichten auf Regen jedenfalls nicht schlecht – allerdings dann verbunden mit dem obligatorischen Temperatursturz.
    Wünsche euch noch eine angenehme Woche, viele Grüße Elisabeth

    Antworten
  • 20. September 2018 um 21:25
    Permalink

    …auch bei uns ist es viel zu trocken, liebe Agnes,
    die Bäche sind ausgetrocknet, die Flüsse haben wenig Wasser…morgen soll es mal wieder regnen, ich hätte nicht gedacht, dass ich mich mal so darauf freue…
    vielen Dank für deinen Kommentar und das Teilen deiner Erfahrungen mit dem Fersensporn, ich hoffe, dass ich es mit speziellen Einlagen und Dehnübungen hin bekomme…

    liebe Grüße Birgitt

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen