Gartenimpressionen und Gedanken zum Leben

Was jetzt, frage ich mich in den letzten Wochen oft. Durch die Witwenrente fehlt jetzt ein beachtlicher Teil an Einkommen. Habt ihr euch schon mal informiert….Wisst ihr, dass Euch von dem was ihr über 902 € an eigener Rente erhaltet 40% abgezogen werden, weil die Witwenrente als Einkommen angerechnet wird. Die Witwenrente , die je nach Dauer der Ehe 60% betragen kann. Die anderen 40% des vorherigen gemeinsamen Einkommens – als der Ehepartner noch lebte – fehlen jetzt und auch die 40%, die die eigene Rente über diesen Freibetrag von 902,–€ liegt und die man sich mit seiner Arbeit ja auch erarbeitet hat. Trotzdem muss man heizen und man braucht weiterhin Strom und Telefon, egal ob man alleine oder zu zweit im Haus sitzt….

Das Gas jetzt so teuer wird, davon sind alle betroffen………….Dafür hat die Wintershall AG allerdings den höchsten Gewinn in ihrer Geschichte zu verzeichnen. Und trotzdem soll die neue Steuer – Übergewinnsteuer – oder so ähnlich nennt sie sich,  nicht erhoben werden…….Was läuft falsch in unserem System und warum unternimmt niemand etwas dagegen.

Aber  was jetzt? Außer mir stehen viele Menschen sicherlich vor der gleichen Frage. Nicht nur ich habe jemanden verloren, auch vielen anderen Menschen geht es ebenso. Menschen sterben – Menschen werden geboren, das ist der Lauf der Zeit…….

Gut, dass ich meinen Garten habe – aber wie lange kann ich das noch, – nicht darüber nachdenken – heute geht es noch und was kümmert mich was morgen ist……….eigentlich ist das nicht meine Denkweise…..aber vielleicht wird es so einfacher…………..

Gartenimpressionen

Gartenimpressionen

Die Hitze setzt den Pflanzen schon sehr zu. Besonders der Phlox verträgt die Trockenheit nicht.

Garteneinblicke

Klarapfelbaum – jeden Tag ist das Fallobst aufzusuchen – heute wurde der größte Teil der Äpfel gepflückt – aber was mache ich damit…? Für eine Person ist es viel zu viel…..also verschenken.
Fallobst

 

Eisenkraut

 

Seerosenblüte
Phlox
Phlox
Taglilie und Thalictrum

Der Kindergarten hat Ferien, wohin mit dem Kind? In dieser Woche war sie Gast bei mir und so bin ich auch etwas geradelt, habe mit ihr den Löwenzahn bestaunt und die Pusteblume erklärt. Wir haben Weizenähren gepflückt, sie hat den Weizen herausgerubbelt, gezahlt wie viele Weizenkörner die Ähre hat  – wisst ihr wie viele es sind (30 waren es) und jetzt müssen die Körner noch gemahlen werden, damit das Kind versteht woher das Mehl für das Brot kommt.

kleine Fahrradtour um Löwenzahn zu entdecken

An einem Tag in der letzten Woche haben wir dann einen Ausflug zum Tierpark nach Hamm gemacht. Ich war gefühlte 25 Jahre nicht mehr dort. Der Park hat sich mächtig verändert und die Kinder haben gestaunt und hatten Spaß.

Tierpark
Tierpark

Außerdem war der Enkel mit seiner Mutter 2 Wochen zu Besuch und reiste am Freitag wieder ab. Traurig, dass sein Großvater das nicht mehr erleben darf. Noch darf er auf dem Tisch liegen und nach draußen schauen.

Enkel

So ging eine anstrengende Woche zu Ende. Es gab noch einige weitere Termine und viel Papier zu bewältigen, wovon ich nur einen kleinen Teil geschafft habe……..

Wegen der Verlinkung ist dieser Beitrag als Werbung zu kennzeichnen.

Andrea

Gartenwonne

 

2 Gedanken zu „Gartenimpressionen und Gedanken zum Leben

  • 31. Juli 2022 um 9:21
    Permalink

    Liebe Agnes

    warum erstaunt mich jetzt nicht, was du über die Rente schreibst? Und das in Deutschland? Das ist natürlich kein Trost. Aber vielleicht ist es einer, dass du das nicht alleine erlebst, und dass man zusammen etwas erreichen kann.

    Solange es die Menschen nicht betrifft, haben sie das Gefühl, alles sei in Ordnung. Das Vertrauen in die Regierung ist intakt. Wie lange noch?

    Liebe Grüsse von Regula

    Antworten
  • 2. August 2022 um 17:02
    Permalink

    Neben der Trauerbewältigung, liebe Agnes, dann noch dieser ganze Papierkram.
    Das Leben verlangt einem Menschen manchmal schon viel ab. Und der Staat sucht
    ja anscheinend noch nach weiteren Möglichkeiten, an unser Geld zu kommen. Eine
    Sache mit den Grundstücksangaben habe ich online beantwortet. Nun liegt da noch
    ein Brief vom Finanzamt. Da taucht die Frage auf, ob sich eine einzelne Person künftig
    überhaupt noch ein Haus leisten kann, insbesondere auch mit Rücksicht auf die Gas-
    und Strompreise. Und dafür hat man sein ganzes Leben verzichtet, gespart und abgezahlt?
    Es ist schon traurig. – Hast Du meinen Kommentar (bei: er fehlt) gelesen?
    Es ist schön, dass Tochter und Enkel Dich besucht haben und die anderen Kleinen Dich
    wenigstens ab und zu Deinen Schmerz vergessen lassen.
    Liebe Grüße
    Edith

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert